Volvo hängt auf der Skipiste fest.
1 von 4
Seilbahn gerade außer Betrieb - da machte sich ein Pärchen mit dem Auto auf den Weg zur Aussichtsplattform am Krippenstein (Österreich) und zwar über die Skipiste.  
Volvo hängt auf der Skipiste fest.
2 von 4
Schneekanonen beschneien hier die Abfahrt.
Volvo hängt auf der Skipiste fest.
3 von 4
Auf einem Haufen Kunstschnee endet die Fahrt zum Gipfel. Der Volvo hängt fest: alle vier Räder drehen durch. Die Freiwillige Feuerwehr Obertraun musste helfen.
Volvo hängt auf der Skipiste fest.
4 von 4
Acht Minuten nachdem Alarm rückten zwölf Feuerwehrleute mit mit Kommandofahrzeug, Kleinlöschfahrzeug und Rüstlöschfahrzeug aus. Mit einer Seilwinde konnten sie das Fahrzeug aus dem Schneeberg befreien.

Nichts geht mehr!

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Seilbahn gerade außer Betrieb - da machte sich ein Pärchen mit dem Auto auf den Weg zur Aussichtsplattform am Krippenstein (Österreich) und zwar über die Skipiste.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Der Niedergang des Schaltknüppels
Er hat einmal zum Auto gehört wie das Lenkrad und die Hupe. Doch nachdem der Schaltknauf in den letzten Jahren immer öfter dem Automatik-Wählhebel weichen musste, sind …
Der Niedergang des Schaltknüppels
Jaguar i-Pace im Test: Auf leisen Sohlen in die Zukunft
Jaguar schleicht sich auf leisen Sohlen in Elon Musks Revier und führt mit dem neuen i-Pace die Phalanx der Tesla-Verfolger an. Der elektrische CrossOver für die …
Jaguar i-Pace im Test: Auf leisen Sohlen in die Zukunft
So gelingt der Roadtrip mit dem Fahrrad
Es klingt wie ein romantisches Abenteuer: Der Roadtrip mit dem Fahrrad. Aber wer sich zu naiv auf den Drahtesel schwingt, macht vielleicht schwere Fehler - und leidet …
So gelingt der Roadtrip mit dem Fahrrad
Die neuen SUV der Luxusmarken
Der erste Porsche Cayenne war noch ein Tabubruch. Doch mittlerweile gehört ein SUV auch im Oberhaus zum guten Ton. Das haben von Bentley bis Rolls-Royce auch andere …
Die neuen SUV der Luxusmarken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.