+
Ein Parkhaus am Flughafen ist zwar nicht weit von den Terminals entfernt, aber dafür nicht von fairer Preisgestaltung.

Flughafen München:

Parkgebühren sparen

Der nächste Familienurlaub steht an und die Vorfreude ist groß. Bis das Urlaubsziel erreicht ist, gilt es aber noch einige Hürden zu überwinden.

Der weise Spruch „Der Weg ist das Ziel“ gilt bei Flugreisen eigentlich nur bedingt, da es in der Regel doch etwas stressig ist und die Mehrheit einfach nur ankommen will. Für zumindest etwas Komfort sorgt die Anreise zum Flughafen mit dem Auto. Aber mit den fast schon unverschämten Parkgebühren steht der nächste Kampf mit dem klammen Urlaubsgeld schon in den Startlöchern. Zum Glück gibt es Alternativen beim Parken am Flughafen München, so dass mehr Geld für die Urlaubskasse übrig bleibt.

Vor allem bei einem Familienurlaub mit kleinen Kindern ist die Anreise mit dem Auto ohne Zweifel die praktikabelste Lösung. Zu Hause werden Gepäck und Kinder einfach eingeladen. Auf der Fahrt zum Flughafen kann die Urlaubsstimmung sich schon einmal richtig entfalten. Ist man nach einer meist mehr oder weniger entspannten Fahrt zum Flughafen angekommen, bleibt meist noch genügend Zeit zum Einchecken. 

Man ist nicht auf die Pünktlichkeit der Züge oder anderer öffentlicher Verkehrsmittel angewiesen. Das Gepäck ist sicher verstaut im Kofferraum und macht sich nicht selbstständig. Die Kinder sind im Kindersitz ebenfalls sicher untergebracht und quengeln weniger als in der Bahn – zumindest macht es einem hier auch weniger aus. Am Flughafen wird einfach alles ausgeladen und der Weg zum Terminal beschritten. Aber was stört, sind die hohen Parkgebühren. Zum Glück gibt es zu den ausgewiesenen Parkplätzen und Parkhäusern des Flughafens günstige Alternativen zum Parken Nähe Flughafen München.

Parkplätze freier Anbieter nutzen

Die sinnvollste Lösung ist es, ausgewiesene Parkplätze in der Nähe des Flughafens zu nutzen. Da solche Parkplätze von freien Anbietern zur Verfügung gestellt werden und sie nicht zum Flughafenbetreiber gehören, sind die Preise deutlich niedriger. Während das Parken direkt am Flughafen ein gehöriges Loch in die Urlaubskasse schlägt, sind die Kosten bei den freien Anbietern deutlich niedriger. Das Auto für eine Woche abzustellen, ist hier bereits für weniger als 50 Euro möglich.

Gleichzeitig wird häufig ein Shuttle-Service zum Flughafen angeboten, der im Preis enthalten ist. Man muss sich also keine Sorgen machen, wie man rechtzeitig zum Flughafen kommt. Selbst bei Veränderungen des Flugplans ist der Shuttle-Service im Bilde und passt sich den neuen Umständen meist problemlos an. Das sorgt für eine stressfreie Anreise und auch die Rückfahrt zum Parkplatz wird auf gleichem Wege ermöglicht.

Ebenso üblich ist der Parkservice des eigenen Autos. Hierbei fahren die Kunden mit ihrem eigenen Auto direkt zum Flughafen. Der Parkplatzbetreiber sorgt dann für die Überführung des Autos zum Parkplatz. Das Auto steht derweil auf einem sicheren Parkplatz, da sich die Betreiber meist einem hohen Sicherheitsstandard verschreiben. Die Entspannung im Urlaub kann so einkehren, ohne dass man sich ständig Sorgen um das eigene Auto machen muss.

Park, sleep, fly

Ein weiterer Vorteil dieser „externen“ Parkmöglichkeiten besteht in der Möglichkeit, die Anreise mit einer Übernachtung zu verbinden. Wer beispielsweise eine längere Anreise zum Flughafen München hat und einen Flug in den frühen Morgenstunden bekommen muss, kann mit der unter dem Begriff „Park, sleep and fly“ bekannten Variante stressfrei am Abend zuvor anreisen.

Das Beste daran: Eine Hotelübernachtung mitsamt Parkplatz kostet oft nur etwas mehr als der Stellplatz selbst. Von einem Shuttle-Service am An- und Abreisetag lässt sich hier ebenfalls profitieren. Zudem kann man die Anreise dann mit einem schönen Abend in München verbinden. Ein kleiner Stadtbummel oder ein Restaurantbesuch in München können die ideale Einstimmung auf den Urlaub darstellen.

Parken in Wohngebieten

Ein beliebtes Mittel, um die hohen Parkgebühren an den Flughäfen zu vermeiden, ist das Parken in Wohngebieten. Allerdings ist dies eher nicht zu empfehlen. Zum einen ist die Sicherheit der Autos in den Wohngebieten nicht unbedingt gewährleistet. Zum anderen zieht man den Zorn der Anwohner auf sich, da ihnen die Parkplätze weggenommen werden. Kaum jemand wäre bereit, die Parkplätze vor seiner Wohnung Reisenden kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit diese Parkgebühren sparen.

So wurden beispielsweise in Hamburg neue Parkzonen am Airport eingerichtet. Das Parken ist für Anwohner mit Parkausweis frei. Andere Autofahrer dürfen ihr Kraftfahrzeug nur für einige Stunden täglich abstellen. Nach der Einführung der neuen Parkzonen in Hamburg-Fuhlsbüttel sind in den ersten sechs Wochen mehr als 7.000 Knöllchen verteilt worden. Wer also bei der Fahrt zum Flughafen nicht auf das Auto verzichten möchte, sollte daher in jedem Fall einen sicheren Parkplatz in der Nähe nutzen, auch wenn dies mit Kosten verbunden ist. Die viel zu hohen Parkplatzkosten am Flughafen München muss dank der verfügbaren Angebote anderer Anbieter keiner zahlen. Ein Expresszug zum Münchner Flughafen lässt derweil auf sich warten, weshalb das Auto immer noch die bequemste Variante darstellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben einfach von innen
Freie Sicht ist beim Autofahren oberste Pflicht. Mit unseren Tipps reinigen Sie Ihre Autoscheibe von innen richtig, schnell und streifenfrei.
Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben einfach von innen
Höhere Kaufprämie für Elektroautos in Kraft
Wenn Deutschland seine Klimaziele erreichen will, müssen mehr Elektroautos auf die Straße. Deshalb belohnt der Bund den Umstieg mit mehr Geld. Auch die Industrie greift …
Höhere Kaufprämie für Elektroautos in Kraft
Mercedes GLE Coupé kommt auch als AMG-Modell
Die Mercedes-Sportabteilung rüstet nach der normalen Version nun auch das schräge GLE Coupé zum AMG-Modell auf. Das garantiert dem SUV einen bis zu über 600 PS starken …
Mercedes GLE Coupé kommt auch als AMG-Modell
Blau mit Alaaf und Helau: Finger weg vom Auto
Egal, ob Fastnacht, Fasching oder Karneval: Wenn Alkohol dabei im Spiel ist, bleibt das Auto danach besser stehen. Das kann auch noch am Morgen nach der Sause besser …
Blau mit Alaaf und Helau: Finger weg vom Auto

Kommentare