+
Kompaktsportler mit 228 kW/310 PS: Für Hondas neuen Civic Type R werden mindestens 34 000 Euro fällig. Foto: Honda

Auto-Splitter: Neue Modelle und Motoren

Die Autobauer bringen ihre Neuheiten an den Start. Dazu zählen zwei Kompaktsportler - von Honda und Hyundai -, eine Geländelimousine von Volvo und eine SUV-Neuheit von Mazda. Bei Audi steht ein Generationswechsel an. Und Opel setzt auf neue Top-Motorisierungen.

Preise für Honda Civic Type R bekannt

Hondas neuer Civic Type R rollt zu Preisen ab 34 000 Euro an den Start. Der Kompaktsportler wird von einem 2,0-Liter-Turbobenziner mit 228 kW/310 PS angetrieben. Laut Honda beschleunigt er das Auto mit bis zu 400 Newtonmetern Drehmoment in 5,7 Sekunden auf 100 km/h und weiter bis 270 km/h. Geschaltet wird per Hand mit sechs Gängen, der Normverbrauch soll 7,5 Liter betragen (CO2-Ausstoß: 175 g/km). Auf Knopfdruck lassen sich Antrieb, Lenkung und Dämpfer des Fronttrieblers für die Rennstrecke optimieren.

Erste Geländelimousine von Volvo kostet ab 43 840 Euro

Volvo verlangt für seine erste Geländelimousine zum Start im Juni mindestens 43 840 Euro. Dafür gibt es den S60 Cross Country mit Topausstattung und 140 kW/190 PS starkem Turbodiesel. Die Allradversion kostet 4600 Euro mehr. Als Normverbrauch sind je nach Ausführung 4,2 bis 5,7 Liter ausgewiesen (CO2-Ausstoß: 111 bis 149 g/km). Im Vergleich zum konventionellen S60 verfügt das Cross-Country-Modell unter anderem über 65 Millimeter mehr Bodenfreiheit, Unterfahrschutz und robuste Radhausverbreiterungen.

Neue Top-Motorisierungen von Opel Corsa

Opel bietet den Corsa neuerdings auch mit einem 110 kW/150 PS starken Benzinmotor an. Der Corsa 1.4 Turbo, der als Dreitürer ab 17 380 Euro und als Fünftürer ab 18 130 Euro kostet, kommt laut Opel auf 200 Newtonmeter Drehmoment, einen Sprintwert von 8,9 Sekunden auf Tempo 100 und einen Normverbrauch von 5,9 Litern (CO2-Ausstoß: 136 g/km). Darüber rangiert nur das ausschließlich als Dreitürer erhältliche Sportmodell Corsa OPC 1.6 Turbo mit 152 kW/207 PS für mindestens 24 395 Euro. Optisch lässt sich auch der Corsa 1.4 Turbo per Ausstattungspaket auf OPC-Modell trimmen (ab 800 Euro).

Mazda CX-3 startet für 17 990 Euro

Mitte Juni beginnt Mazda mit der Auslieferung des neuen CX-3. Der kompakte Geländewagen wird mindestens 17 990 Euro kosten, kündigte der japanische Hersteller bei einer Fahrpräsentation in Spanien an. Der 4,28 Meter lange Ableger des größeren Mazda CX-5 bietet Platz für fünf Passagiere, 350 bis 1260 Liter Ladevolumen und in der Basisversion einen 88 kW/120 PS starken 2,0-Liter-Ottomotor mit Frontantrieb.

Hyundai i30 Turbo kostet ab 23 150 Euro

Die Preise für die sportliche Topversion des Kompaktwagens Hyundai i30 wurden bekannt gegeben. Demnach kostet der 137 kW/186 PS starke i30 Turbo als Dreitürer ab 23 150 Euro und als Fünftürer 700 Euro mehr. Der aufgeladene 1,6-Liter-Benziner kommt laut Hersteller auf einen Normverbrauch von 7,3 Litern (CO2-Ausstoß: 169 g/km), beschleunigt das Auto in 8 Sekunden auf 100 km/h und weiter bis 219 km/h. Serienmäßig gibt es eine sportliche Ausstattung, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Klimaautomatik und Einparkhilfe hinten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Wenn das Traumauto in der Garage steht, wollen Besitzer ihr Auto so schnell wie möglich anmelden. Doch dabei sind einige rechtliche Hürden zu beachten.
Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen

Kommentare