+
Komplett auf dem Holzweg ist dieser Autofahrer.

Polizei stoppt Auto mit Holzladung

Komplett auf dem Holzweg ist ein Autofahrer am Donnerstag gewesen. Sein Wagen war vollgepackt mit Brettern. Als Polizisten den Mann an der Weiterfahrt stoppen wollten, rastete er aus.

Das Auto parkte auf dem Gehweg und war deswegen einem Polizist in der Schweiz aufgefallen. Der Kofferraum war komplett voll. Selbst auf dem Beifahrersitz stapelten sich Holzscheite bis unters Dach. Das Ladegut war kaum gesichert und versperrte komplett die Sicht. Jetzt droht dem Schweizer eine Anzeige.

Auto Holz

Der Beamten wollten den 68-Jährigen wegen der gefährlichen Fracht an der Weiterfahrt hindern. Doch der Autofahrer hatte scheinbar ein Brett vor dem Kopf und rastete regelrecht aus. Erst als Polizei-Verstärkung eintraf, konnte sich der Fahrer beruhigen. 

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Strafen drohen Ihnen im Autokorso
Die WM 2018 steht vor der Tür und damit auch die Autokorsos bei Siegen der deutschen Nationalmannschaft. Aber was ist im Autokorso erlaubt und was nicht?
Vorsicht: Diese Strafen drohen Ihnen im Autokorso
Ab wann begehe ich Unfallflucht und wie verhalte ich mich richtig?
Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist ein Kratzer im Auto. Auch kleine Schäden können viel Ärger machen. Daher müssen Sie diese richtig abwickeln.
Ab wann begehe ich Unfallflucht und wie verhalte ich mich richtig?
Autoschlüssel verloren: Das müssen Sie jetzt tun
Ein Autoschlüssel ist heute nicht einfach nur ein Schlüssel, sondern ein kleines Wunderwerk der Technik. Der Verlust ist entsprechend kostspielig.
Autoschlüssel verloren: Das müssen Sie jetzt tun
Überarbeitete Mercedes C-Klasse startet am 7. Juli
Seine aufgefrischte C-Klasse schickt Mercedes ab Juli auf die Straßen. Neben Designretuschen und neuen Funktionen im Innenraum gibt es auch neue Motoren für die ab …
Überarbeitete Mercedes C-Klasse startet am 7. Juli

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.