+
Laut VCD gibt den Hybridantrieb auschließlich bei Luxuslimousinen.

Autobauer verschlafen Zukunftstechnologien

Frankfurt/Main - Der Verkehrsclub VCD hat die Modellpolitik der deutschen Autobauer kritisiert. Vor allem die schleppende Hybridisierung prangerte VCD-Präsident Lottsiepen an.

“Die Einführung von Zukunftstechnologien wurde in Deutschland völlig verschlafen“, sagte der Autoexperte des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), Gerd Lottsiepen, am Dienstag auf der IAA in Frankfurt. “Während Toyota und Honda die Hybridisierung bereits bei Kleinwagen einführen, finden wir den Hybridantrieb bei deutschen Herstellern ausschließlich unter den Luxuslimousinen.“

Die Autohersteller setzten weiterhin auf “Autokonzepte von vorgestern“. Sie verdienten insbesondere mit Luxuslimousinen, die einen enormen Spritverbrauch aufweisen, Rekordsummen. “Das entspricht dem Gegenteil von zukunftsfähig.“

Zwar präsentiere die Autoindustrie E-Autos als “Allheilsbringer“. Dabei stehe kein Elektroauto aus dem Volkswagen- und Daimler-Konzern oder von BMW auf der IAA, das noch in diesem Jahr gekauft werden könne, kritisierte Lottsiepen. Die Autobauer lenkten mit der Elektromobilität von ihren Hauptaufgaben ab. “Das Hauptziel muss sein, den CO2-Ausstoß für die gesamte Fahrzeugflotte zu senken.“

Viele neue Modelle auf der IAA - die Bilder

Viele neue Modelle auf der IAA - die Bilder

Auf der jüngsten VCD-Umweltliste hatte es in der Gesamtwertung nur ein deutsches Auto unter die besten Zehn geschafft. Es dominierten japanische Hersteller, die besonders mit Hybridantrieben punkten.

Mit Blick auf den EU-weiten CO2-Grenzwert von durchschnittlich 130 Gramm pro Kilometer, der ab 2015 für die gesamte Neuwagenflotte gilt, seien die meisten Autohersteller zwar auf der Zielgeraden. Dies sei aber “keine großartige Leistung“, weil die Vorgaben viel zu schwach gewesen sei, sagte Lottsiepen. EU-weit lag der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) laut VCD im vergangenen Jahr bei 140 Gramm pro Kilometer - in Deutschland bei 151 Gramm. Im europäischen Vergleich sei der durchschnittliche CO2-Ausstoß der in Deutschland verkauften Autos damit viel zu hoch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Das sollten Sie als Autofahrer bei großer Hitze beachten
Sommerliche Temperaturen mitten im Frühling. Da kann es im Auto schnell mal ungemütlich werden, im Ernstfall sogar gefährlich. Darum sollten Sie diese Tipps beachten.
Das sollten Sie als Autofahrer bei großer Hitze beachten
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Nur kurz in den Laden und etwas kaufen. Das wollte ein Mann in Offenburg. Als er zu seinem Auto zurückkommt, findet er einen Strafzettel an der Scheibe.
Aldi: Deshalb muss ein Mann 20 Euro Bußgeld zahlen
Tüfteln am Sound für Elektro-Fahrzeuge
Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ein Traum, für Fußgänger lebensgefährlich, für Sportwagenbauer eine Herausforderung. Der Sound der Zukunft.
Tüfteln am Sound für Elektro-Fahrzeuge

Kommentare