+
Urteil: Wenn beide Parteien eines Autounfalls die grundsätzlichen Regeln der Sorgfalt verletzt haben, haften beide. Foto: Uli Deck

Autofahrer: Besondere Vorsicht bei unklarer Verkehrslage

Regeln der Sorgfalt: Diese sollten Autofahrer vor allem bei unklarer Verkehrslage berücksichtigen. Denn im Zweifelsfall haften beide. So entschied zuletzt das Landgericht Mainz.

Mainz (dpa/tmn) - Bei unklarer Verkehrslage müssen Autofahrer besonders vorsichtig sein. Andernfalls müssen sie im Falle eines Unfalls damit rechnen, einen Teil der Schuld zu tragen.

Jedenfalls können sie sich nicht darauf berufen, im Recht gewesen zu sein. Das geht aus einer Entscheidung des Landgerichts Mainz (Az.: 3 S 129/14) hervor, über die der ADAC berichtet.

In dem verhandelten Fall hatte ein Autofahrer hinter einem Müllwagen gehalten. Nachdem er den Gegenverkehr durchgelassen hatte, fuhr er wieder an, ohne einen Blinker zu setzen. In diesem Moment überholte aber ein weiterer von hinten kommender Autofahrer, so dass es zu einer Kollision zwischen den beiden kam.

Der Anfahrende war der Ansicht, keine Schuld zu tragen, weil er lediglich verkehrsbedingt gehalten habe, der andere hätte bei so unklarer Verkehrslage nicht überholen dürfen. Die Sache ging vor Gericht.

Die Richter befanden: Beide Autofahrer sind schuld. Zwar habe der Kläger Recht, dass bei unklarer Verkehrslage nicht überholt werden dürfe. Andererseits habe der Kläger, wenn er zum Vorbeifahren an einem rechtsparkenden Fahrzeug ausscheren müsse, auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und den Blinker zu setzen. Da in diesem Fall beide Autofahrer gegen grundlegende Regeln der Sorgfalt verstoßen haben, müssten sie sich den Schaden teilen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Eigentlich sollte es nur ein Social-Media-Experiment werden. Der Mann hat so lange getauscht, dass er jetzt einen Ford Mondeo hat. Diesen tauscht er weiter.
Mann tauscht Glas voll Fett gegen Haare - am Ende hat er ein Auto
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Der Lappen ist weg – und nun? So bekommen Sie Ihren Führerschein zurück
Das Auto ist vielen heilig, aber ohne Führerschein ist es nicht sehr nützlich. Was Sie tun müssen, um wieder hinters Steuer zu dürfen, erklärt ein TÜV-Experte.
Der Lappen ist weg – und nun? So bekommen Sie Ihren Führerschein zurück
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Der Erfinder will eigentlich Leben retten mit seinem Aufblasblitzer und ihn an Mitbürger verkaufen. Jetzt berät er sich aber erstmal mit seinem Anwalt.
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.