Tierischer Einsatz

Autofahrer rettet neugeborenes Kalb

Dank des schnellen Handelns eines Autofahrers ist der Polizei im Allgäu eine tierische Familienzusammenführung geglückt.

Der 56-jährige Mann war mit seinem Auto frühmorgens auf einer Bundesstraße nahe Rieden am Forggensee (Allgäu) unterwegs, als er ein kleines Kalb am Fahrbahnrand liegen sah. Das Tier war augenscheinlich kurz zuvor auf der angrenzenden Wiese zur Welt gekommen und vermutlich unter den Zaun hindurch auf die Straße gefallen.

Der Fahrer sicherte mit seinem Auto die Stelle ab und verständigte die Polizei. Der zuständige Landwirt wurde über den Nachwuchs informiert. „Kalb und Mutterkuh sind wohlauf, der Vater ist bis dato unbekannt“, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Auf dem Caravan-Salon wird Volkswagen ein Reisemobil auf Basis des Kastenwagens VW Crafter zeigen. Angelehnt ist die Studie an den VW California, den Camping-Fans nur zu …
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Was wohl hinter diesem gruseligen Autofriedhof steckt? Seit Jahren hat es niemand mehr gewagt, dieses Areal zu betreten - aus einem traurigen Grund.
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Smartphone ist immer öfter auch Staumelder
Das Smartphone ist wahrsten Sinne des Wortes ein Multifunktionsgerät. Auch Autofahrer nutzen es immer häufiger - ob als Staumelder oder Routenplaner.
Smartphone ist immer öfter auch Staumelder

Kommentare