+
Eine Elektrofahrzeug-Ladestation und ein BMW i3 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt.

Automesse in Frankfurt

Mehr als 931.000 Besucher auf der IAA

Die Automesse IAA hat in diesem Jahr mehr Menschen nach Frankfurt gelockt als bei der letzten Auflage 2013 - trotz des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen.

Die Veranstalter zählten 931 700 Besucher und damit 50 000 mehr als bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vor zwei Jahren. Das teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter zum Abschluss der Branchenschau am Sonntag mit.

Nach Presse- und Fachbesuchertagen durften sich vom 19. September alle Autofans ein Bild von den Neuheiten der Hersteller machen. Unter dem Motto "Mobilität verbindet" standen vernetzte und selbstfahrende Autos sowie die Elektromobilität im Mittelpunkt der 66. IAA. Auf einer Ausstellungsfläche von 230 000 Quadratmetern präsentierten 1103 Aussteller ihre Produkte, darunter 219 Weltpremieren.

Allerdings wurde die Weltleitmesse von einer beispiellosen Skandalwoche bei VW überschattet, die zum Abgang von Konzernlenker Martin Winterkorn und anderen Managern führte. VDA-Präsident Matthias Wissmann hatte am Freitag jedoch davor gewarnt, die ganze Branche "wegen des Fehlverhaltens Einzelner" an den Pranger zu stellen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vergleichen, staunen, kaufen: 10 Jahre Münchner Autotage
Süddeutschlands größte Automobil-Verkaufsmesse feiert ihr 10-jähriges Jubiläum vom 22. bis 26. Februar 2017. Kommen Sie vorbei bei den Münchner Autotagen 2017!
Vergleichen, staunen, kaufen: 10 Jahre Münchner Autotage
Smartphones am Steuer: Sind die Strafen zu lasch? 
Posten, Twittern, Texten, Googeln: Viele Autofahrer nutzen das Smartphone auch während der Fahrt. Fachleute wollen die steigende Zahl der Unfälle durch Ablenkung mit …
Smartphones am Steuer: Sind die Strafen zu lasch? 
Verkehrsexperte: Multitasking ist ein Mythos
Handy am Steuer - das ist eine riskante Kombination. Die Stimmen für schärfere Konsequenzen mehren sich. Denn mit Googeln und Mailen während der Fahrt geht man ein …
Verkehrsexperte: Multitasking ist ein Mythos
Gemüt und Getriebe runterschalten: Fahrtipps fürs Gebirge
Gebirgsregionen nehmen Autofahrer ganz besonders in Anspruch: Enge Kurven, Steigungen und Gefälle verlangen höchste Aufmerksamkeit. Wer einige Tipps beherzigt, ist für …
Gemüt und Getriebe runterschalten: Fahrtipps fürs Gebirge

Kommentare