+
Eine Elektrofahrzeug-Ladestation und ein BMW i3 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt.

Automesse in Frankfurt

Mehr als 931.000 Besucher auf der IAA

Die Automesse IAA hat in diesem Jahr mehr Menschen nach Frankfurt gelockt als bei der letzten Auflage 2013 - trotz des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen.

Die Veranstalter zählten 931 700 Besucher und damit 50 000 mehr als bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vor zwei Jahren. Das teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter zum Abschluss der Branchenschau am Sonntag mit.

Nach Presse- und Fachbesuchertagen durften sich vom 19. September alle Autofans ein Bild von den Neuheiten der Hersteller machen. Unter dem Motto "Mobilität verbindet" standen vernetzte und selbstfahrende Autos sowie die Elektromobilität im Mittelpunkt der 66. IAA. Auf einer Ausstellungsfläche von 230 000 Quadratmetern präsentierten 1103 Aussteller ihre Produkte, darunter 219 Weltpremieren.

Allerdings wurde die Weltleitmesse von einer beispiellosen Skandalwoche bei VW überschattet, die zum Abgang von Konzernlenker Martin Winterkorn und anderen Managern führte. VDA-Präsident Matthias Wissmann hatte am Freitag jedoch davor gewarnt, die ganze Branche "wegen des Fehlverhaltens Einzelner" an den Pranger zu stellen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für Sportler und Sparer: BMW erweitert 5er-Reihe
Mit drei neuen Varianten vergrößert BMW das Spektrum der 5er-Reihe. Von sehr sportlich bis sparsam reicht die Palette - ein Modell will beides unter einen Hut bringen.
Für Sportler und Sparer: BMW erweitert 5er-Reihe
Porsche 911 GT3 kommt noch einmal ohne Turbo
Mit dem 911 GT3 bringt Porsche noch einmal eine Version ohne Turbomotor in den Handel. Außerdem haben die Schwaben das Fahrwerk überarbeitet und das gute Stück um 2,5 …
Porsche 911 GT3 kommt noch einmal ohne Turbo
Modellpflege: BMW 4er erscheint in neuem Licht
BMW betreibt Modellpflege bei der 4er-Reihe und hat ein paar Details überarbeitet. Mit den serienmäßig eingebauten LED-Scheinwerfern erscheinen alle Varianten in neuem …
Modellpflege: BMW 4er erscheint in neuem Licht
Future Bus: Der Bus der Zukunft braucht keinen Fahrer
Auf der Bus2Bus-Konferenz stellt Daimler seinen ersten autonom fahrenden Stadtbus vor. Der „Future Bus“ zeigt eine neue Vision des öffentlichen Nahverkehrs.
Future Bus: Der Bus der Zukunft braucht keinen Fahrer

Kommentare