+
Die Werkstatt-Branche findet bisher fast ausschließlich offline statt. Dabei brächte eine Digitalisierung einige Vorteile mit sich.  

Gegen Abzocke und Intransparenz

Autoreparatur-App will die Werkstatt-Branche revolutionieren

  • schließen

Die Werkstattsuche kann oft mühselig sein, ganz zu schweigen von Abzocke und Intransparenz. Diese App will den Markt revolutionieren. Was steckt dahinter?

Wir leben in Zeiten der Digitalisierung. Unzählige Bereiche hat diese Entwicklung bereits beeinflusst und auch die Automobilindustrie längst erfasst. Man denke nur an Carsharing, Connected Cars oder (teil-)autonomes Fahren. Ein Zweig der Autoindustrie findet aber noch fast ausschließlich offline statt: die Werkstatt-Branche. Dabei ist sie für Autobesitzer viel relevanter als etwa autonomes Fahren - Reparaturen gehören schließlich zum Auto wie die regelmäßige TÜV-Kontrolle.

Hinzu kommt, dass Autoreparaturen und Werkstätten häufig sehr komplex und intransparent sind. Dies führt bei vielen Autofahrern, besonders Laien, zu Verwirrung und dazu, dass sie viel zu viel bezahlen oder Reparaturen aufgezwungen bekommen, die sie gar nicht benötigen. Diesem Treiben will "caroobi", nach eigenen Angaben die erste digitale Meisterwerkstatt Europas, ein Ende setzen.

"Die Autowerkstatt ins 21. Jahrhundert bringen"

caroobi verlagert die Werkstattsuche mit seiner App aufs Handy. Bei Bedarf kann die komplette Reparaturabwicklung online gemacht werden.

Die Erfinder dieser Autowerkstatt-App versprechen ihren Kunden, mit ein paar Klicks bei mehr als 400 geprüften Werkstätten zu transparenten Preisen Reparaturen buchen zu können. Auch der Fortschritt bei den Reparaturen lasse sich über das Smartphone nachvollziehen. caroobi sieht sich damit selbst in einer Pionierrolle, insgesamt habe die Branche den Digitalisierungstrend bislang völlig vernachlässigt. “Die Automobilindustrie hat sich viel zu lange der Illusion von stabilen Renditen hingegeben und die Digitalisierung auf Kosten der Kunden komplett verschlafen. Mit caroobi wollen wir diese Missstände aufheben, indem wir die Autowerkstatt ins 21. Jahrhundert bringen", erklärt caroobi-Gründer und -Geschäftsführer Mark Michl. Und weiter: "Wir helfen den Kunden vom Handy aus schnell, bequem und günstig das lästige Thema Autoreparatur anzugehen."

Auto-Reparaturen: Laien werden oft über den Tisch gezogen

Von Problemen in Sachen Werkstattsuche und Reparaturabwicklung kann sicher so mancher Kfz-Inhaber ein Liedchen singen. Fakt ist, dass die Zusammenarbeit zwischen Autobesitzern und Kfz-Werkstätten nicht immer reibungslos abläuft. Zunächst einmal gestaltet sich die Werkstattsuche offline aufwendig und langwierig. Häufig müssen sich Autofahrer durchtelefonieren - und das bei 459 Werkstätten allein im Großraum München, allesamt mit anderen Preismodellen.  

Zudem versuchen viele Werkstätten aus der Intransparenz und Komplexität bei den Autoreparaturen Kapital zu schlagen. Für den Autobesitzer völlig unerwartet treffen nach der Reparatur dann oft viel höhere Rechnungen ein als gedacht. Vergangenen Sommer strahlte etwa der WDR eine Reportage über die fiesen Tricks der Autowerkstätten aus. Und auch eine von caroobi selbst durchgeführte Umfrage ergab Unglaubliches: Kunden, die mit einem iPhone in die Werkstatt gingen, seien aufgefordert worden, einen Aufschlag von zehn Prozent zu zahlen. Weil man bei ihnen von einem höheren Einkommen ausgehe. Auch Frauen werden häufig Opfer von Abzocke - sie müssen teilweise bis zu 15 Prozent höhere Preise berappen.  

Reparaturen, bei denen Kunden besonders gerne hinters Licht geführt werden, umfassen laut caroobi:  

  • Motorreparaturen generell: Hier spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Aufgrund von "abreißenden" Schrauben könnten zehn bis 20 Prozent höhere Preise anfallen.
  • Bremsen: Wenn etwa aufgrund von Hitzeeinfluss ein Teil festhänge, könne das durchaus zu weiteren Arbeitsstunden und höheren Preisen führen
  • Reparaturen am Fahrwerk: Gründe hierfür sind meistens der Einfluss von Nässe und Kälte

Sind Autofahrer auf den guten Willen der Werkstatt angewiesen?

Wie intransparent die Werkstattbranche tatsächlich sein kann, zeigt das folgende Beispiel, das caroobi schildert. Ein Autofahrer nimmt bei seinem Fahrzeug ein undefinierbares Knattern aus dem Motorraum wahr, das nur sporadisch auftritt. Nun will er wissen, woran das liegt und konsultiert verschiedene Werkstätten. Höchstwahrscheinlich bekommt er nun von vier Werkstätten vier unterschiedliche Angebote für den Check des Fahrzeugs beziehungsweise die Reparatur. 

Dann kommen erst die wichtigen Fragen: Soll sich der Autofahrer für das günstigste Angebot entscheiden? Oder jenes mit der längsten Gewährleistung? Wie geht er am besten vor? Ein Laie ist hier schnell aufgeschmissen und auch auf den guten Willen der Werkstatt angewiesen, so Caroobi. Und dann hat noch niemand das Fahrzeug angeschaut. Am Telefon werde man oft abgeblockt und bekomme nur gesagt, man solle das Auto vorbeibringen. Doch hier liegt laut caroobi der größte Fallstrick: Werkstätten brauchen das Auto und den Inhaber vor Ort, um Upselling betreiben zu können. Und der Autofahrer habe schlicht zu große Hemmungen, von einer Werkstatt in die nächste zu fahren, um ein besseres Angebot einzuholen.  

Warum lohnt sich eine Werkstatt-App für Autofahrer?

caroobi will gegen diese Missstände vorgehen und verspricht mehr Transparenz und Komfort bei der Werkstattsuche. Man wolle Verbrauchern helfen, die beste Werkstatt ausfindig zu machen. Dabei bietet das Unternehmen nach eigener Aussage Festpreise an, die sich dann auch nicht mehr ändern würden. Falls gewünscht seien Autofahrer in der Lage, die Reparatur von A bis Z komplett online und von Zuhause aus abzuwickeln: Reparatur buchen, anschließend Fahrzeug abholen und zurückbringen lassen. Das sei "in Europa einmalig". 

Laut Unternehmensangaben werden bereits jetzt 2.000 Autos monatlich von caroobi repariert. Dabei würden 80 Prozent der Reparaturen vorab über eine Ferndiagnose - online oder telefonisch - ermittelt. Zudem arbeite caroobi nur mit vorselektierten Werkstätten zusammen.

Hier können Sie weiterlesen, wie Sie sich mit simplen Lifehacks das Auto-Leben erleichtern. Auch interessant: Welche Alternativen gibt es zu Automobilclub? 

Smarte Accessoires im Auto 

mop

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie bei "Blade Runner": Ist dieses Flugauto unsere Zukunft?
Mit einem fliegenden Auto zum Supermarkt schweben - wird diese Vorstellung bald Realität? Eine britische Firma will bis 2020 erste Modelle anbieten.
Wie bei "Blade Runner": Ist dieses Flugauto unsere Zukunft?
Motorrad überwintert draußen: Batterie ausbauen
Viele Motorräder stehen über den Winter ungenutzt draußen. Die Batterie allerdings mag es wärmer und braucht etwas Pflege.
Motorrad überwintert draußen: Batterie ausbauen
Studie ergibt: Jeder vierte Deutsche ist von Autoabgasen genervt
Wie eine aktuelle Studie ergibt, sind die Deutschen mehr und mehr von Autoabgasen genervt. Stattdessen schauen sie sich nach Alternativen um.
Studie ergibt: Jeder vierte Deutsche ist von Autoabgasen genervt
Mit Pflegestift frieren Auto-Türdichtungen nicht fest
Auf gepflegte Lippen sollte man auch beim Auto achten. Bleiben die nicht geschmeidig, frieren sie bei Kälte fest. Wer dann die Türen aufreißt, kann den Gummi beschädigen.
Mit Pflegestift frieren Auto-Türdichtungen nicht fest

Kommentare