+
PS-Party auf dem 84. Genfer Autosalon 2014: Audi geht mit seinem neuen S1 an den Start. Der Kleine aus Ingolstadt hat 231 PS unter der Haube.

PS-Party

Genfer Autosalon 2014: Hier kommt der PS-Frühling

Traditionell beginnt der Auto-Frühling im März: Der Autosalon Genf (6. bis 16. März 2014) ist der perfekte Laufsteg für alle PS-Schönheiten und auch Protze. Die Hersteller hoffen auf Party-Laune.  

Kraftvolle Supersportler, witzige Stadtflitzer, Luxus-Schlitten oder Elektro-Autos - auf dem Autosalon in Genf starten 250 Aussteller aus aller Welt in den Autofrühling. Die Messe in der Schweiz gilt für den europäischen Markt als richtungsweisend. Und so kommt die Branche schon vor dem Auftakt richtig in Fahrt.

Premieren auf dem Autosalon in Genf

Ob Kleinwagen oder Supersportler - schon im Vorfeld fassen sich die meisten Autobauer ein Herz, geben ihre bis dato gut behüten Geheimnisse preis. 

Audi, BMW und Mercedes zeigen schon Details und Fotos ihrer neuesten Modelle für die kommende Saison. Audi hat für den Autosalon in Genf auf alle Fälle einen scharfen Sportler, nämlich den S1 mit 231 PS unter der Haube, im Gepäck.

BMW erweitert seine Modelpalette und zeigt seinen ersten kompakten Van mit Frontantrieb, den BMW 2er Active Tourer. Mit dem Fünfsitzer möchten die Bayern Modellen, wie der Mercedes B-Klasse oder dem VW Touran, Konkurrenz machen. Auch Mercedes engagiert sich im Van-Segment und möchte mit seiner luxuriösen V-Klasse auf dem Autosalon in Genf Eindruck schinden. Daneben wollen die Autobauer aus Stuttgart mit dem neuen GLA sowie dem S-Klasse Coupé auftrumpfen. VW stellt seinen überarbeiteten VW Polo auf der Bühne in Genf ins Rampenlicht. Und die tschechische VW-Tochter Skoda zieht mit dem Offroader Octavia Scout nach.

Doch das ist noch lange nicht alles. Citroen hat sich für den Autosalon in Genf etwas ganz Verrücktes einfallen lassen: den Citroen C4 Cactus. Besonders auffällig sind bei diesem Fünfsitzer die sogenannten "Airbumps" an den Flanken, Front und Heck. Die Luftpolster sollen den Wagen im Großstadtverkehr vor Parkplatzrempler oder Kratzern schützen.

Neben sparsamen Motoren gehören natürlich auch PS-Protze zum Autosalon in Genf. Von Lamborghini kommt nach zehn Jahren der Gallardo-Nachfolger. Der neue für 2014 heißt Hurácan. Mit seinen 610 PS galoppiert der Stier aus dem Stand in 3,2 Sekunden von null auf Tempo 100 und schafft Spitze 325 Stundenkilometer.

Werschon gespannt auf den neuen Audi TT wartet, muss sich wahrscheinlich noch gedulden. Offiziell beginnt der 84. Autosalon in Genf am 6. März 2014.

Autosalon Genf 2014: Das sind die Highlights

Autosalon Genf 2014: Das sind die Highlights

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TÜV-Report 2017: Der VW Caddy nur Mittelmaß
Verschlissene Bremsscheiben, Defekte an den Rückleuchten oder fehlerhafte Antriebswellen: Die Mängel beim VW Caddy sind vielzählig. Trotzdem zeichnet das Auto ein gutes …
TÜV-Report 2017: Der VW Caddy nur Mittelmaß
BMW lässt auf der IAA den neuen M5 mit 600 PS von der Leine
Optional bis zu über 300 km/h schnell - der neue BMW M5 kommt im Frühjahr 2018 in den Handel. Der Bestellstart beginnt mit der Premiere auf der IAA. Sportfreunde müssen …
BMW lässt auf der IAA den neuen M5 mit 600 PS von der Leine
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Bei einem Unfall ist rasche Hilfe oft lebenswichtig. Jeder Autofahrer kann dabei an eine Unfallstelle kommen und als Ersthelfer gefordert sein. Was vom Absichern bis zur …
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
Ob durch einseitiges Gewicht oder zu hoher Geschwindigkeit - ein Auto kann in einer Kurve schnell mal ins Schleudern kommen. Eine Differentialsperre sorgt dafür, dass …
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?

Kommentare