+
Wer die günstigste Autoversicherung finden will, muss die Ergebnisse mehrerer Portale im Internet vergleichen. Denn nicht jedes Portal hat alle Tarife im Angebot.

Jedes Portal hat andere Tarife

Autoversicherung: Tipps zum Vergleich im Internet

  • schließen

Rund ein Viertel der Autofahrer sucht seine Versicherung im Internet. Nur bietet kein Portal eine vollständige Übersicht. Doch hier gibt es Tipps, wie Sie eine günstige Fahrzeugversicherung finden.

Wer die preiswerteste Versicherung finden will, muss sich durch vier Websites wühlen und 16 Euro investieren. Die Mühe lohnt.

Günter Hörmann, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg, kennt sich aus mit Vergleichsportalen im Internet. Er weiß auch, dass es um die Unabhängigkeit der Portale oft nicht besonders gut bestellt ist. Deshalb rät er zur Vorsicht: „Verbraucher sollten niemals nur ein Vergleichsportal nutzen, sondern sich immer bei mehreren Quellen informieren.“ In der Tat: Das perfekte Portal gibt es nicht. Auch nicht für Versicherungsvergleiche.

Im Kampf um die Policen sind Versicherer und Makler emsig bemüht, mit eigenen Rechnern ihren Wettbewerbern das Wasser abzugraben. Gerade in der Autoversicherung. Denn da geht es nach den Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft um 22 Milliarden Euro.

Provision für jede Police

Dabei sucht sich nach Angaben der Stiftung Warentest heute bereits ein Viertel der Autofahrer bei einem Wechsel des Versicherers seine Police über ein Portal im Internet.

Was nicht alle wissen: Die meisten Portalbetreiber sind Makler und kassieren von den Versicherungsgesellschaften Provisionen, die auch schon einmal Beträge von 100 Euro pro Vertrag ausmachen. Derlei Provisionen sind manchen knapp kalkulierenden Versicherern schlicht zu hoch. Deshalb schlagen diese Gesellschaften einen Bogen um die teuren Portale und bestücken andere Vergleichsrechner mit ihren Tarifen.

Eigenes Portal der Versicherer

Drei namhafte Versicherungsgruppen, die HUK-Coburg, der HDI und die WGV, haben sich im Sommer 2011 mit transparo.de sogar ihr eigenes Portal gekauft. Und auch die Sparkassenorganisation ist inzwischen mit einem eigenen Vergleichsrechner namens autoversicherung.de unterwegs.

Günstige Anbieter oft nicht zu finden

Die Folge ist für die Versicherten misslich:Günstige Versicherer wie HUK-Coburg und WGV finden sich nicht bei check24, wohl aber bei transparo. Andere Versicherer machen genau deswegen nicht bei transparo mit, sondern bei check24.

Selbst Warentest hat nicht alle Tarife

Und dann gibt es noch die Stiftung Warentest, die als unabhängige Stiftung den Interessenten nicht zu den Versicherungsgesellschaften verlinkt, sondern ihm nur sagt, wo er die günstigste Police bekommt. Sie kassiert keine Provisionen. Da aber auch sie auf ihre Kosten kommen will, knöpft sie den Verbrauchern für zwei Online-Berechnungen 16 Euro ab. „Bitte haben Sie dafür Verständnis“, tröstet die Stiftung Interessenten auf ihrer Website.

Ein eher schwacher Trost, denn auch der Rechner der Stiftung Warentest hat nicht alle Versicherer erfasst. Dennoch lohnt sich der Einsatz: Ergebnisse der Stiftung Warentest sind der neutrale Maßstab.

Bei den Besten noch 10 Prozent Unterschied

Autoversicherung: Internet-Portale im Vergleich. Für eine große Ansicht der Tabelle bitte hier klicken!

Da hinter vielen Portalen immer wieder dieselben Computer warten, ist der Vergleich nicht ganz so mühselig, wie es der erste Überblick über die vielen Portale vermuten lässt. Mit check24.de,transparo.de, autoversicherung.de und test.de ist der Überblick weitgehend komplett. Das aktuelle Beispiel für die Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung eines Saab Cabrio zeigt allein bei den jeweils besten Angeboten der Vergleichsportale eine Spanne von rund zehn Prozent (siehe Foto-Tabelle).

Der Bund der Versicherten, der noch im Herbst vergangenen Jahres auf seiner Website eine kostenlose Vergleichsmöglichkeit für die Autoversicherung angeboten hatte, ist inzwischen weniger großherzig: „Lieber Interessent, die Liste der geeigneten Tarife steht exklusiv unseren Mitgliedern zur Verfügung.“

Von Andrea Martens

Tipps zum Vergleichen

Lohnt sich die Suche über ein Vergleichsportal? In der Regel ja. Selbst zwischen den günstigsten Versicherern ohne Außendienst liegen oft deutliche Preisunterschiede. Noch größer sind die Unterschiede zu den großen Versicherern mit Außendienst.

Worauf muss ich bei den Fragebögen achten? Auf die Voreinstellungen. Die sind zwar für die Autoversicherung in der Regel fair, aber eben nicht immer: 50 Millionen Euro pauschal sind eine gute Versicherungssumme in der Haftpflichtversicherung, daraus werden in der Regel bei Personenschäden acht Millionen Euro je Geschädigtem.

Eine Vollkaskoversicherung für ein altes Auto lohnt nicht, dafür rechnet sich dann aber der preiswerte Schutzbrief. Die inzwischen in der Voll- wie Teilkaskoversicherung beliebten Verweise auf Vertrauenswerkstätten der Versicherer senken die Prämie. Sie gelten mit Blick auf die Reparaturqualität als unschädlich.

Der Bund der Versicherten empfiehlt für die Kaskoversicherung die Vereinbarung, dass der Versicherer auf den Einwand grober Fahrlässigkeit verzichtet. Dieser Verzicht lässt sich im Vergleichsrechner mit einem Häkchen kaufen.

am

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner
Treiben es die Deutschen mit ihrer Liebe zum Auto zu bunt? Eine repräsentative Umfrage geht der Frage nach dem Stellenwert des Autos in unserem Leben auf die Spur.
Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner
Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?
Wenn es um Elektroautos geht, stellen sich viele die Frage nach der Ladezeit der Batterie. Sind es Stunden? Oder gar Tage? Wir klären Sie darüber auf.
Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit
Autofahrer aufgepasst: Das Jahresende naht und damit auch die Gültigkeit der Hauptuntersuchung für das Jahr 2017. Wer also noch eine rosa Plakette hat, sollte schnell …
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro
Die sportliche Spitze des Kleinwagens VW Polo steht zu Preisen ab 23 950 Euro in den Startlöchern. Der GTI kommt Anfang 2018 zu den Kunden, die im Kleinwagen erstmals …
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro

Kommentare