+
Jeep legt das Sondermodell "Dawn of Justice" vom Geländewagen Renegade (ab 21 900 Euro)auf. Foto: Jeep

Batmobil und Schwedenflitzer: Neues vom Automarkt

Jeep hat für Superhelden-Fans etwas ganz Besonderes im Angebot. Den Renegade gibt es passend zum neuen Film "Batman v Superman: Dawn of Justice" in einer Sonderedition. Auch Volvo rüstet auf: Die Schweden präsentieren das schnellste Auto der Firmengeschichte.

Batman und Superman für die Straße: Sondermodell vom Jeep  Renegade

Zum Film "Batman v Superman: Dawn of Justice" bietet Jeep den Geländewagen Renegade als Sondermodell an. Das teilte der Hersteller mit. Zu Preisen ab 21 900 Euro bietet die Dawn of Justice Special Edition eine verbesserte Ausstattung sowie in Glanzschwarz lackierte Karosserie- und Innenraumdetails. Die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben zeigen sich getönt. Das gehört ebenso zum Serienumfang wie schwarze Leichtmetallräder in 18 Zoll. Zwischen einem Benziner mit 81 kW/110 PS ab 21 900 Euro und einem Diesel mit 88 kW/120 PS ab 24 400 Euro können Filmfans wählen. Beide Varianten liefert Jeep mit manuellem Sechsganggetriebe und Vorderradantrieb aus.

Volvo S60 und V60 als Polestar-Modelle

Volvo lässt die nach eigenen Angaben schnellsten Autos seiner Firmengeschichte auf die Straße. In der Polestar-Variante spurtet die Limousine S60 in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Kombi V60 brauche eine Zehntelsekunde länger dafür. Im Zentrum der Kraftpakete steht ein Turbobenziner mit zwei Litern Hubraum und 270 kW (367 PS), der bis zu 470 Nm auf die Kurbelwelle stemmt. Die Höchstgeschwindigkeit regelt Volvo bei 250 km/h ab. Den Verbrauch der schnellen Mittelklasse-Autos beziffert der Hersteller mit 7,8 Litern (179 g/km CO2) für die Limousine und mit 8,1 Litern (186 g/CO2) für den Kombi. Zu den Preisen hat sich Volvo noch nicht geäußert. Die Auslieferung soll in der zweiten Juliwoche starten.

Mit Stauraum ins Gelände: Audi A4 Allroad Quattro

Ab Sommer verkauft Audi seinen neuen A4 Avant auch in der Allroad-Version. Der Mittelklasse-Kombi soll in der zweiten Generation laut Hersteller ab 44 750 Euro kosten. Serienmäßiges Allradsystem und Unterfahrschutz kennzeichnen den robusten Kombi. Die Bodenfreiheit hat Audi im Vergleich zum normalen Avant um 34 Millimeter erhöht. Ein Benziner und fünf Dieselmotoren zwischen 110 kW (150 PS) und 200 kW (272 PS) bieten sich an. Der Verbrauch reicht von 4,9 bis 6,4 Liter Kraftstoff (128 bis 147 g/km CO2), teilt Audi mit. Ein manuelles Sechsganggetriebe, ein neues Doppelkupplungsgetriebe oder eine Achtstufenautomatik stehen bei der Kraftübertragung zur Wahl. Bei umgeklappter Rücksitzlehne soll der Allroad maximal 1510 Liter Ladevolumenvolumen bieten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Auf dem Caravan-Salon wird Volkswagen ein Reisemobil auf Basis des Kastenwagens VW Crafter zeigen. Angelehnt ist die Studie an den VW California, den Camping-Fans nur zu …
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Was wohl hinter diesem gruseligen Autofriedhof steckt? Seit Jahren hat es niemand mehr gewagt, dieses Areal zu betreten - aus einem traurigen Grund.
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?

Kommentare