Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
+
In Großbritannien hat die Autosendung "Top Gear" Kultstatus. Nun hat die BBC den Moderator Jeremy Clarkson gefeuert.  

Auto-Kultsendung

BBC feuert "Top Gear"-Moderator Jeremy Clarkson

Der britische Sender BBC trennt sich nun offiziell von dem umstrittenen Moderator der beliebten Autosendung "Top Gear", Jeremy Clarkson. Seit März war Clarkson bereits suspendiert.

Clarksons Vertrag werde nicht mehr verlängert, teilte BBC-Generaldirektor Tony Hall am Mittwoch mit. Er bestätigte, dass der 54-jährige Starmoderator den Produzenten der beliebten Show beschimpft und geschlagen habe. Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, doch Clarkson habe eine Grenze überschritten, erklärte Hall.

Clarkson, dessen Vertrag Ende des Monats ausläuft, war bereits vor zwei Wochen nach der Auseinandersetzung mit Produzent Oisin Tymon suspendiert worden. Laut einer internen Untersuchung hatte sich der Starmoderator darüber aufgeregt, dass er nach einem Filmtag nur eine kalte und keine warme Mahlzeit bekommen hatte. Rund 20 Minuten lang beschimpfte er Tymon demnach rüde und schlug dann zu. Mit geplatzter Lippe ließ sich der Produzent anschließend in der Notaufnahme behandeln.

Inzwischen startete Clarkson mehrere Anläufe, sich bei Tymon zu entschuldigen, zudem zeigte er sich selbst bei seinen Chefs an. Seit seiner Suspendierung setzte sich eine Onlinepetition mit einer Million Unterzeichnern und selbst sein Freund Premierminister David Cameron für den langjährigen Moderator ein - doch vergeblich: Die Regeln müssten für alle gelten, unabhängig vom Rang des Betroffenen oder "kommerziellen Erwägungen", erklärte Hall.

"Top Gear" ist die erfolgreichste Sendung der BBC

Es ist nicht das erste Mal, dass Clarkson ausfallend wurde. Unter anderem wegen rassistischer Bemerkungen wurde der Moderator mehrfach von der BBC verwarnt. Dennoch war er wegen seines respektlosen Auftretens bei seinen Anhängern äußerst beliebt.

Selbst Hall versicherte, er sei ein Fan des 54-Jährigen. "Er mag die BBC verlassen, aber ich bin sicher, dass er seine Zuschauer noch viele Jahre lang unterhalten, herausfordern und amüsieren wird", erklärte der BBC-Chef.

"Top Gear" ist die erfolgreichste Sendung der BBC: Allein in Großbritannien wird sie von 6,5 Millionen Zuschauern verfolgt, weltweit sind es 350 Millionen. Nach Angaben Halls soll die Sendung nun für das kommende Jahr generalüberholt werden.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So viel kosten gebrauchte Elektroautos
E-Autos sind keine Schnäppchen. Das ist für viele ein Grund, sich einen Benziner oder Diesel zu holen. Wie aber sieht es mit einem gebrauchten Stromer aus?
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Ein Muscle Bike von Ducati, eine Cruiser gar? Das muss ein teuflisches Werk sein, denn die Italiener können doch nur sportlich. Und so steht nun der Gegenbeweis vor uns: …
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Wenn es regnet, steigt das Unfallrisiko sprunghaft an. Die größte Gefahr: Reifen ohne Bodenhaftung. Viele Autofahrer reagieren dann falsch.
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.