+
Das Logo von Alfa Romeo hat so manch Geheimnis in sich.

Gut zu wissen

Alfa Romeo: Warum zeigt das Logo, wie eine Schlange einen Menschen frisst?

  • schließen

Ein Kreuz und eine gekrönte Schlange: Das sind die Hauptbestandteile des Logos von Alfa Romeo. Aber was steckt wirklich hinter dem geheimnisvollen Emblem?

Neben dem Design ihrer Modelle lassen sich Autohersteller vor allem an ihrem Logo erkennen. Dabei setzen manche auf einfache Formen wie Sterne oder Buchstaben. Andere wiederum verwenden deutlich aufwendigere Embleme mit teils tiefgründiger Bedeutung. Zu letzteren gehört auch die italienische Marke Alfa Romeo. Wir verraten Ihnen, was sich der Konzern dabei gedacht hat.

Welche Bedeutung hat das Logo von Alfa Romeo

Gesehen hat es bestimmt jeder schon mal: das Logo von Alfa Romeo. Es zeigt einen dunkelblauen Ring mit silbernem Zierrand und den Schriftzug "Alfa Romeo". Im Inneren des Ringes befindet sich ein zweigeteiltes Wappen. Links ein rotes Kreuz auf hellgrauem Grund und rechts wird es merkwürdig.

Zu sehen ist eine grüne Schlange bzw. ein Drachen mit einer Krone. Das Seltsame: die Drachenschlange – wie Alfa Romeo das Tier selbst bezeichnet – frisst einen Menschen.

Lesen Sie auch: Wissen Sie, was das Skoda-Logo wirklich darstellen soll und wofür der Opel-Blitz steht?

Die Erklärung ist aber schnell gefunden. Die Drachenschlange ist eigentlich Teil des Familienwappens der Visconti. Diese war eine einflussreiche Familie im Mailand des 14. Jahrhunderts. Ihr Zeichen schaffte es damals auf das Wappen des Herzogtums Mailand.

Das rote Kreuz auf weißem Grund ist ein Teil des heutigen Stadtwappens von Mailand. Im Alfa-Romeo-Logo sollen die beiden Bestandteile die Verbundenheit mit der norditalienischen Stadt symbolisieren.

Erfahren Sie hier, welche Bedeutung hinter dem Volvo-Logo steckt und was das Hyundai-Logo bedeutet.

Nur wenige Änderungen am Alfa-Romeo-Logo

Das Logo von Alfa Romeo besteht in ähnlicher Form bereits seit 1910. Damals hieß der Hersteller nur Alfa. Dies steht übrigens für "Anonima Lombarda Fabbrica Automobili" und bedeutet einfach nur Lombardische Automobilfabrik Gesellschaft. Als Emblem orientierte man sich an der Heimat des Herstellers - Mailand. Der Zusatz Romeo kam 1915 hinzu, als der Ingenieur Nicola Romeo den strauchelnden Hersteller übernahm.

Zu Beginn und bis ins Jahr 1972 zierte auch der Schriftzug "Milano" den unteren Bereich des Logos. Zusätzlich waren Schifferknoten auf dem Emblem abgebildet. Diese verschwanden aber mit der Zeit und tauchen im aktuellen Logo nicht mehr auf. Ebenso wie der Lorbeerkranz, der seit 1925 das Wappen zierte und an den ersten gewonnen Grand-Prix-Weltmeistertitel in diesem Jahr erinnern sollte.

Auch interessant: Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo und dafür steht das Toyota-Logo.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Paar verabschiedet sich drei Minuten lang im Auto - und muss jetzt 370 Euro Bußgeld zahlen
Ein Ehepaar aus England musste ein heftiges Bußgeld bezahlen, nachdem es sich im Auto verabschiedet hatte - Schuld war die Unaufmerksamkeit der beiden.
Paar verabschiedet sich drei Minuten lang im Auto - und muss jetzt 370 Euro Bußgeld zahlen
Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111
Viel Mut hatten die Mercedes-Macher, als sie 1969 ein futuristisch anmutendes Fahrzeug präsentierten. Der C 111 war ein Sportwagen mit Wankelmotor, lackiert in Orange …
Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111
Porsche-Fahrerin versperrt Rettungswagen den Weg - sie wird sogar noch dreister
Einfach nur dreist: Im Netz macht ein Facebook-Post die Runde, in dem eine Porsche-Fahrerin angeklagt wird. Sie soll einem Rettungswagen keinen Platz gemacht haben.
Porsche-Fahrerin versperrt Rettungswagen den Weg - sie wird sogar noch dreister
Alltags-Test Nissan Micra N-Connecta: Kleiner Kraftzwerg
Der Nissan Micra läuft schon seit vielen Jahren vom Band und ist als Stadtfahrzeug konzipiert. Wie macht sich der Kraftzwerg im Alltagstest?
Alltags-Test Nissan Micra N-Connecta: Kleiner Kraftzwerg

Kommentare