+
Unverwechselbar: Der Bulle steht für Supersportwagen von Lamborghini.

Gut zu wissen

Leidenschaft für Stiere: Warum ziert ein Bulle das Lamborghini-Logo?

  • schließen

Miura, Murciélago und Huracán sind nicht nur Namen von Lamborghini-Modellen, sondern auch von bekannten Stieren. Aber warum ist Lamborghini so vernarrt in das Tier?

Zahlreiche Legenden ranken sich um die Gründung von Lamborghini. Nur eines ist sicher: der italienische Hersteller von Supersportwagen hat eine enge Bindung zu Stieren. Aber woher stammt diese Begeisterung für das Tier, das es auch ins Lamborghini-Logo geschafft hat.

Lamborghini-Logo: Die Liebe zum Stier

Ferruccio Lamborghini wurde am 28. April 1916 in Renazzo geboren. Sein Sternzeichen: Stier. Da lag es also nahe, 1963 den Bullen ins Logo seines neuesten Unternehmens aufzunehmen – ein goldener Stier auf schwarzem Grund und umgeben von einem goldenen Schild und dem Schriftzug "Lamborghini". Zudem werden dem Tier Eigenschaften wie Stärke und Eleganz zugesprochen. Alles was auch Lamborghini mit seinen Sportwagen verkörpern möchte.

Manche behaupten, der Stier zeige Murciélago – einen legendären Kampfstier. Dieser soll im Jahre 1879 in einem Stierkampf 24 Lanzenstöße erlitten und trotzdem überlebt haben. Anschließend sei er für seine Stärke begnadigt worden. 2001 ehrte Lamborghini den Stier mit einem eigenen Modell. Die Namen von berühmten Stieren und Züchtern verewigte der Sportwagenhersteller in zahlreichen seiner Autos. Darunter: Aventador, Huracán, Iselro und Miura.

Lesen Sie auch: Warum ist auf dem Porsche-Wappen eigentlich ein Pferd?

Die Legende von der Fehde zwischen Lamborghini und Ferrari

Die Entstehung des Lamborghini-Logos ist schnell erklärt. Viel mehr Mythen und Legenden kursieren über die Gründe von Ferruccio Lamborghini, in das Geschäft mit Supersportwagen einzusteigen. Einig ist man sich nur darin, dass Lamborghini nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Produktion von Traktoren anfing.

Erst 1963 baute Lamborghini Sportwagen, um in Konkurrenz zu Ferrari und seinem aufbäumenden Pferd zu treten, wie es auf der offiziellen Firmenseite heißt. Über die Beweggründe wird auch heute noch diskutiert. Eine weitverbreitete Legende besagt, dass Ferruccio Lamborghini und Enzo Ferrari in einen Streit geraten seien.

Erfahren Sie hier, warum der Opel-Blitz gar kein Blitz ist und Audi vier Ringe im Logo hat.

Feindschaft zwischen Lamborghini und Ferrari nur PR?

Lamborghini hatte angeblich Probleme mit seinem Ferrari und soll sich regelmäßig bei Enzo Ferrari beschwert haben. Dieser hätte die Beschwerden immer wieder zurückgewiesen. Ein anderes Gerücht besagt, dass Ferrari sich geweigert habe, einen Sportwagen nach den Vorstellungen von Lamborghini zu bauen. Aus Ärger darüber, habe Lamborghini einfach selbst einen Sportwagen gebaut.

Es kursieren aber auch Gerüchte, dass sich Ferruccio Lamborghini und Enzo Ferrari nie persönlich gekannt haben und die "Feindschaft" zwischen den beiden nur ein PR-Schachzug gewesen sei.

Ihre Meinung ist gefragt

Auch interessant: Das bedeutet der Mercedes-Stern und das BMW-Logo.

anb

Die irrsten Autofahrer der Welt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blau mit Alaaf und Helau: Finger weg vom Auto
Egal, ob Fastnacht, Fasching oder Karneval: Wenn Alkohol dabei im Spiel ist, bleibt das Auto danach besser stehen. Das kann auch noch am Morgen nach der Sause besser …
Blau mit Alaaf und Helau: Finger weg vom Auto
Unwetterschäden am Auto: Darum sollten Sie mit der Reparatur warten
Fast eine Milliarde Euro müssen die Versicherungen jährlich für Unwetterschäden an Kraftfahrzeugen zahlen. Betroffene Autofahrer sollten keinesfalls direkt in die …
Unwetterschäden am Auto: Darum sollten Sie mit der Reparatur warten
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Leasing, Abo und Finanzierung?
Wer ein Auto haben will, muss sich durch einen wilden Dschungel an Angeboten und Modellen kämpfen. Was ist der Unterschied zwischen Leasing, Abo und Finanzierung?
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Leasing, Abo und Finanzierung?
VW will Dieselkunden 830 Millionen Euro zahlen
Zuerst Abbruch der Verhandlungen, dann doch das Versprechen von Entschädigungen: Die im Musterverfahren klagenden VW-Dieselfahrer sollen Geld vom Konzern erhalten.
VW will Dieselkunden 830 Millionen Euro zahlen

Kommentare