+
Auto-Feuerlöscher können Brände im besten Fall im Keim ersticken. Foto: Christin Klose

Brand im Auto

Bei Feuer im Motorraum Ruhe bewahren und vorsichtig löschen

Wenn der Motorraum eines Wagens in Flammen steht, sollten Betroffene entgegen aller Aufregung Ruhe bewahren. Besonnen bringt man alle Insassen und sich selbst in Sicherheit und bezwingt unter Umständen den Brand mit einem Feuerlöscher.

Berlin (dpa/tmn) - Fängt der Motorraum des Fahrzeugs Feuer, sollten Autofahrer zunächst Ruhe bewahren. Denn bevor der Brand auf den Innenraum übergreifen kann, vergehen Minuten, erklärt der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe (BVBF).

Daher gilt: Rechts ranfahren, Warnblinkanlage an- und den Motor ausstellen - und erst dann vorsichtig und auf den Verkehr achtend aussteigen.

Mit einem Feuerlöscher an Bord können Autofahrer dann selbst versuchen, den Brand zu löschen. Dazu hebt man die Motorhaube nur einen Spalt an, damit das Feuer nicht zusätzlich angefacht wird. Aber Achtung: Die extrem heiße Haube nur mit einem Lappen oder mit Handschuhen anfassen. Aus dem auf den Brandherd gerichteten Löscher geben Autofahrer dann kurze, gezielte Stöße ab.

Brennt ein Auto außerhalb des Motorraums, sollte man mindestens einen Meter Sicherheitsabstand halten - und dabei auf die Windrichtung achten.

So könnten Autofahrer einen Fahrzeugbrand fast immer mit Erfolg bekämpfen und größeren Schaden verhindern. Daher rät der BVBF zum Löscher an Bord, etwa unter dem Fahrersitz oder stets griffbereit im Kofferraum montiert. Der Verband empfiehlt Auto-Feuerlöscher mit zwei Kilogramm oder zwei Litern Inhalt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höhere E-Auto-Kaufprämie: Wie komme ich an den Umweltbonus?
Die EU-Kommission hat grünes Licht für höhere Kaufprämien von E-Autos gegeben. Diese erhöhen sich damit um bis zu 50 Prozent. Aber wie kommt man eigentlich an das Geld?
Höhere E-Auto-Kaufprämie: Wie komme ich an den Umweltbonus?
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
Seit 1997 gibt es in Deutschland das H-Kennzeichen. Aber nur spezielle Autos dürfen sich mit diesem Zusatz schmücken. Wir erklären, was hinter dem H-Kennzeichen steckt.
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln
Egal ob, Wasserflecken, Kalk oder anderer Schmutz: Viele Flecken auf Autositzen lassen sich mit Hausmitteln entfernen. Die Redaktion erklärt Ihnen, wie das geht.
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln
TÜV: So bereiten Sie sich richtig auf die Hauptuntersuchung vor
Zu den Pflichten eines Fahrzeughalters zählt, das Auto regelmäßig zum TÜV vorzufahren. Wer schon vorher einige Dinge repariert, erhöht seine Chancen, "durchzukommen".
TÜV: So bereiten Sie sich richtig auf die Hauptuntersuchung vor

Kommentare