+
Sicher, legal und komfortabel: Gute Handyhalterungen fürs Auto müssen nicht teuer sein, zeigt der Test einer Autozeitschrift. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Test

Bei Handyhaltern fürs Auto ist Qualität keine Preisfrage

Das Handy am Steuer ohne Halterung zu bedienen, ist gefährlich und verboten. Das muss nicht sein, denn gute Halterungen gibt es schon für wenig Geld, zeigt ein Test.

Hamburg (dpa/tmn) - Finger weg vom Handy am Steuer - ansonsten drohen nicht nur Bußgeld und Punkte, sondern schlimme Unfälle. Legal lässt sich etwa eine Navi-App unterwegs mit einer Halterung fürs Smartphone nutzen. Gute Qualität ist dabei nicht teuer.

Das zeigt ein Test der "Auto Bild" (Ausgabe 02/20). Die Zeitschrift hat zehn Saugnapfhalter für die Frontscheibe und auch Cockpit, Luftdüsenhalter und eine Silikonmatte von rund 7 bis rund 20 Euro getestet.

Testsieger wird das Saugnapfmodell "Grooveclip Dash Slider" für 19,99 Euro. Mit dem "MPOW Gravity Auto Glamping Carmount" für 7,19 Euro küren die Redakteure das billigste Modell zum "Preis-Leistungssieger". Es teilt sich den dritten Platz mit dem "Elekin T2 Car Holder" für 8,11 Euro.

Beide sind für die Montage an den Lüftungsdüsen gedacht und wie der Testsieger "sehr empfehlenswert". Während Saugnapfmodelle universal passen, müssen Lüftungshalter allerdings zum Cockpit passen, um zu halten.

Insgesamt sind sechs Modelle "sehr empfehlenswert". Während noch zwei "empfehlenswert" sind, fallen zwei als "nicht empfehlenswert" durch. Darunter die Silikonmatte für 11,99 Euro, auch weil sie beim Beschleunigen vom Cockpit fliegt. Beim anderen Modell für 15,59 Euro ist unter anderem der Saugnapf nicht stark genug.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer muss für Fahrgast-Sturz nicht haften
Wer im Linienbus keinen Sitzplatz findet, muss sich unterwegs zumindest gut festhalten. Denn kommt es bei einem Bremsmanöver zu einem Sturz, muss der Fahrer in der Regel …
Busfahrer muss für Fahrgast-Sturz nicht haften
Der neue Porsche 911 im Fahrtest: Feurig, dynamisch, zeitlos
Generationen lang war der Porsche 911er die Verkörperung des idealen, zeitlosen Sportwagens. Das neue Modell soll diese Tradition fortsetzen. Kann er das?
Der neue Porsche 911 im Fahrtest: Feurig, dynamisch, zeitlos
Fahrer schrottet extrem seltenen Supersportwagen und hinterlässt Spur der Verwüstung
In New York schrottete ein Fahrer einen 800.000 Euro teuren Supersportwagen, nachdem er sich trotz Ausgangssperre wegen des Coronavirus eine Spritztour genehmigte.
Fahrer schrottet extrem seltenen Supersportwagen und hinterlässt Spur der Verwüstung
Schnäppchenpreise: Darum sind Neuwagen jetzt so günstig wie nie
Wer derzeit mit dem Gedanken spielt, sich einen Neuwagen zuzulegen, wird auf erstaunlich niedrige Preise treffen. Teilweise bis zu 50 Prozent Preisnachlass werden …
Schnäppchenpreise: Darum sind Neuwagen jetzt so günstig wie nie

Kommentare