+
Einparkhilfen können bei Schnee nicht mehr richtig funktionieren - besser ist es, zusätzlich auf seine Augen zu vertrauen. Foto: Uwe Zucchi

Bei Schnee und Eis nicht auf Parkpiepser vertrauen

Berlin (dpa/tmn) - Viele moderne Autos erleichtern das Ein- und Ausparken mit Sensoren und Kameras. Doch gerade nach Schneefällen kann man sich nicht immer auf die Helfer verlassen.

Einparkhilfen im Auto sollte man nach Schneefällen nicht ausschließlich vertrauen, da Schnee die Sensoren behindern kann. Zwar solle man das Auto ohnehin so weit wie möglich vom Schnee befreien, sagt Katja Legner vom ADAC. "Schnee und Eis können die Funktion der Sensoren aber auch dann noch einschränken, wenn man sorgfältig arbeitet." Wenn die Parkhilfe nicht piepst, heiße das also nicht unbedingt, dass kein Hindernis im Weg ist.

Für die Ausfahrt aus der Parklücke gibt Legner zudem den Tipp, insbesondere die Vorderräder gut von Schnee und Eis zu befreien. Schneehaufen sollte man entsprechend mit einer Schaufel entfernen. "Wenn sich das Lenkrad ohne Widerstand einschlagen lässt, ist es wahrscheinlich, dass man problemlos aus der Lücke kommt", sagt sie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare