+
Mensch, ärgere Dich nicht: Gefühle sind im Straßenverkehr fehl am Platz. 

Rauer Ton auf deutschen Straßen

"Vogel" oder "F*finger": So schimpfen Autofahrer 

Hupen, Aufblenden oder eindeutige Gesten - wenn andere Verkehrsteilnehmer nerven, vergessen einige Autofahrer komplett ihr gutes Benehmen. Dabei ist eine Beleidigung auf deutschen Straßen sehr beliebt.

Das Temperament deutscher Autofahrer geht schon mal mit ihnen durch, wenn es mal nicht so nach ihrem Geschmack läuft. Beim Autofahren schimpfen 96 Prozent vor sich hin, wie nun eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt zeigt. Doch beim Fluchen allein bleibt es auf den deutschen Straßen laut der Umfrage nicht. Jeder Vierte macht demnach seinem Ärger mit einer beleidigenden Geste Luft und tippt sich auf die Stirn – zeigt also anderen Verkehrsteilnehmern den Vogel. 

21 Prozent lassen das Fenster herunter und rufen dem vermeintlichen Verkehrshindernis etwas zu. Jeder Siebte (14 Prozent) der Befragten hat sogar schon einmal den Mittelfinger gezeigt. 

„Solche Nötigungen oder Beleidigungen sind kein Kavaliersdelikt", sagt CosmosDirekt-Versicherungsexperte und Jurist Frank Bärnhof. "Gemäß Strafgesetzbuch stellt eine Beleidigung einen Straftatbestand dar und kann unter Umständen mit einer Geldstrafe geahndet werden.“

"Beleidigung"

Der Tatbestand der "Beleidigung" ist im §185 StGB (Strafgesetzbuch) geregelt. Eine "Beamtenbeleidigung" gibt es im deutschen Strafrecht nicht. Juristisch ist es also kein Unterschied, ob jemand seinen Nachbarn oder einen Polizisten beschimpft. In allen Fällen ist es eine gewöhnliche Beleidigung, wenn es zum Rechtsstreit kommt. Es ist auch nicht teurer, einen Polizisten zu beleidigen.

Reaktion von Autofahrern häufig manchmal selten nie
vor sich hin schimpfen 31 % 43 % 22 % 4 %
hupen 4 % 24 % 51 % 22 %
wild gestikulieren 3 % 17 % 37 % 42 %
die Lichthupe betätigen 2 % 21 % 47 % 29 %
den anderen durch ihr Fahrverhalten maßregeln 1 % 6 % 22 % 70 %
dem anderen den Vogel zeigen 1 % 6 % 18 % 74 %
dem anderen den Mittelfinger zeigen 1 % 3 % 10 % 85 %
das Fenster herunterlassen und dem anderen etwas zurufen 1 % 3 % 17 % 79 %

Repräsentative forsa-Studie „Deutschland mobil 2015“ im Auftrag von CosmosDirekt. Im September 2015 wurden 2.006 deutsche Autofahrer ab 18 Jahren befragt.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln
Egal ob, Wasserflecken oder anderer Schmutz: Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln reinigen.
So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln
Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen
Wer ab heute mit dem Handy am Steuer erwischt wird oder die Rettungsgasse blockiert, hat mit härteren Strafen zu rechnen - das sind die Gesetzesänderungen.
Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Straßenverkehr neu gedacht: Ein kleines Fischerdorf im Nordwesten Islands sorgt mit einer kuriosen Innovation für Furore. Zebrastreifen in 3D sollen künftig die …
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Ein tonnenschwerer Kran krachte auf einen fahrenden Audi - doch mit dem, was danach passiert, hat niemand gerechnet.
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Kommentare