Berliner fallen am häufigsten durch den TÜV

Leipzig - Autobesitzer in Berlin und Brandenburg scheitern am häufigsten im ersten Anlauf beim TÜV. Wie das MDR-Magazin Umschau am Dienstag berichtete, fallen in Berlin 24,9 Prozent der Fahrzeuge durch die Hauptuntersuchung.

In Brandenburg sind es 24,7 Prozent, danach folgt das Rheinland mit 23,4 Prozent. Die bundesweite Durchfallquote liege bei 19,5 Prozent. Die niedrigste Quote gab es in Sachsen-Anhalt mit 17 Prozent. Die Auswertung basiert auf mehr als sieben Millionen Hauptuntersuchungen binnen eines Jahres bei den sechs deutschen TÜV-Unternehmen.

“Auffällig ist, dass Bundesländer mit großen Ballungsräumen deutlich über dem Bundesschnitt liegen und eher ländlich strukturierte teilweise darunter“, sagte Johannes Näumann vom Verband der TÜV e.V. Für den technischen Zustand eines Autos gebe es viele Ursachen. Eine denkbare Erklärung sei, dass häufigere Kurzstreckenfahrten in dichtem Verkehr in Städten zu einem höheren Verschleiß führen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Regelmäßige Fahrten durch die Waschanlage gehören für viele Autofahrer zur problemlosen Autopflege dazu. Doch was ist zu tun, wenn sie nach dem Waschgang Schäden am …
Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Die Luxusmarke Aston Martin hat diese Woche das "Volante Vision Concept" vorgestellt: das Modell ist ein autonomes, hybrid-elektrisches Fahrzeug - und es fliegt.
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.