1 von 10
32 Profis aus der Kurier-, Express- und Postdienstbranche (KEP) haben den Fiat Doblò Cargo in der Kategorie Lieferwagen (Importwertung) zum dritten Mal in Folge zum „KEP-Transporter des Jahres" gewählt.
2 von 10
Lieferwagen Gesamtwertung: VW Caddy
3 von 10
Kompakt-Lieferwagen: Gesamtwertung Peugeot Bipper
4 von 10
Transporter bis 3,0 Tonnen Gesamtwertung: Mercedes-Benz Vito
5 von 10
Transporter bis 3,0 Tonnen Importwertung: Peugeot Expert
6 von 10
Transporter bis 3,5 Tonnen: Gesamtwertung Mercedes-Benz Sprinter
7 von 10
8 von 10
Transporter bis 3,5 Tonnen: Importwertung Renault Master

Das sind die KEP-Transporter des Jahres 2012

Peugeot Bipper, VW Caddy, Fiat Doblò, Mercedes-Benz Vito, Peugeot Expert, Mercedes-Benz Sprinter und Renault Master sind die KEP-Transporter des Jahres 2012.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Die Superstars des Fußballs zeigen nicht nur auf dem Platz ihr Können, sondern auch ihren Reichtum auf der Straße. Wir zeigen Ihnen die Autos der Stars.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Auto
Darauf sollten Sie beim Kauf von Motorradhelmen achten
Auf dem Motorrad gilt Helmpflicht – doch nicht alle Modelle bieten den gleichen Schutz. Und was ist mit günstigen Helmen – sind die immer unsicherer als sündhaft teure?
Darauf sollten Sie beim Kauf von Motorradhelmen achten
Auto
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo
Von wegen Vollgas! Auch Porsche schwenkt um auf Elektromobilität und bringt Ende nächsten Jahres sein erstes Akku-Auto. Einen ersten Ausblick darauf gibt der Mission …
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo
Auto
Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil
Wohnwagen und Wohnmobile liegen im Trend, aber sogar gebrauchte Fahrzeuge sind oft teuer. Mit handwerklichem Geschick lassen sich auch Vans oder Kleinbusse zu Campern …
Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.