Polizei-Video

Betrunkener Russe rast mit Lada durch Flughafen-Terminal

  • schließen

Ein besoffener Russe ist am Mittwoch mit seinem Lada durch ein Flughafen-Terminal gerast, wie Videoaufnahmen zeigen. Die Polizisten konnten die Fahrt erst nach fünf Minuten stoppen.

Die Videoaufnahmen vom Kazan International Airport (Russland) machen einen sprachlos. Polizisten versuchen, einen Betrunkenen mit seinem Auto zu stoppen, wie russische Medien berichten. 

Zu Fuß verfolgen die Sicherheitsbeamten das Fahrzeug durch den Terminal. Erst nach schier endlosen fünf Minuten gelingt es den Polizisten, die Horror-Fahrt zu stoppen.

In dieser Zeit hat der betrunkene Russe mit seinem kleinen Lada Samara, laut Medienbericht, einen Schaden von rund 100.000 US-Dollar verursacht.  

Der Fahrer, wohl ein 40-Jähriger ehemaliger Angehöriger einer Spezialeinheit der Polizei, sprengte demnach zuerst mit seinem Lada die Tür zum Flughafenterminal. Dann steuerte er seinen Wagen rücksichtslos durch das Gebäude. Bei seinen Manövern zerplatzte sogar eine Wasserleitung.

Der Mann hatte nach Berichten von russischen Nachrichtenagenturen 3,9 Gramm Marihuana in seinem Auto versteckt. Nun sitzt der Russe in Untersuchungshaft und muss sich für seine Straftaten verantworten.

Die irrsten Autofahrer der Welt

ml 

 

Rubriklistenbild: © Screenshot via YouTube.com

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Der Lappen ist weg – und nun? So bekommen Sie Ihren Führerschein zurück
Das Auto ist vielen heilig, aber ohne Führerschein ist es nicht sehr nützlich. Was Sie tun müssen, um wieder hinters Steuer zu dürfen, erklärt ein TÜV-Experte.
Der Lappen ist weg – und nun? So bekommen Sie Ihren Führerschein zurück
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Der Erfinder will eigentlich Leben retten mit seinem Aufblasblitzer und ihn an Mitbürger verkaufen. Jetzt berät er sich aber erstmal mit seinem Anwalt.
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst
Audi bringt seinen Kleinwagen A1 Sportback im Herbst in der zweiten Generation an den Start. Unter der Haube setzen die Ingolstädter dabei ausschließlich auf …
Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.