+
Bestnoten für das Autohaus Hausmann: Den Ichiban-Preis für Kundenzufriedenheit haben Irmengard und Hans Hausmann in Brüssel von den Toyota-Geschäftsführern überreicht bekommen.

Autohaus Hausmann in Erding und Dorfen stellt sich vor

Das Autohaus Hausmann mit Geschäften in Dorfen und Erding blickt inzwischen auf ein halbes Jahrhundert Firmengeschichte zurück. Im Jahre 1960 gründete Wilhelm Hausmann mit seiner Frau Juliane eine freie Werkstätte in Grüntegernbach.

Anfangs war Hausmann noch alleine, später kam ein Mechaniker hinzu. Schließlich wurde das Geschäft in eine Vertragswerkstätte von Alfa Romeo umgewandelt. Vor inzwischen 25 Jahren baute Wilhelm Hausmann das Autohaus am Gewerbering 1 in Dorfen. Sechs Mitarbeiter hat er damals beschäftigt. Schließlich entschied er sich, die Toyota-Vertretung zu übernehmen. Mit dem Tod von Ehefrau Juliane im Jahr 1999 zog sich der Senior-Chef aus dem Geschäft zurück. Die drei Kinder Hans, Georg und Monika waren zu dieser Zeit bereits im Autohaus tätig und übernahmen die Geschäftsleitung.

2007 eröffneten die Geschwister ein weiteres Autohaus an der Otto-Hahn- Straße 23 in Erding. Mittlerweile beschäftigt der Ausbildungsbetrieb Auto Hausmann 38 Mitarbeiter. Die Topleistungen von Hans Hausmann und seinem Team wurden vor zwei Jahren mit einem der höchsten Preise ausgezeichnet. Das Autohaus bekam von Toyota den europäischen Kundenzufriedenheitspreis Ichiban verliehen. Damit ist Auto Hausmann unter den besten von 37 Häusern aus 27 Ländern und einer von nur drei Toyota-Händlern in Deutschland, die den Preis erhalten haben. Irmengard und Hans Hausmann nahmen in der Toyota-Europazentrale in Brüssel die Ehrung von den Toyota-Geschäftsführern entgegen. „Wir sind stolz auf diese tolle Auszeichnung und danken unseren Kunden für den außergewöhnlichen Beweis ihrer Zufriedenheit“, so Hausmann.

Das Wort Ichiban kommt vom japanischen Okyakusama Ichiban und bedeutet so viel wie „zuerst der Kunde“. Wichtige Kriterien für eine Nominierung sind herausragende Leistungen, unter anderem in den Bereichen Empfang im Showroom, Testfahrten und Fahrzeugauslieferung.

Das Autohaus Hausmann hat den Preis in der Kategorie der mittleren Vetragshändler erhalten, das heißt es werden zwischen 300 und 600 Autos im Jahr verkauft. Dass diese auch pünktlich ausgeliefert werden, hat sich seit Anfang des Jahres wieder normalisiert. „Toyota hat die wirtschaftlichen Folgen des Atom-Unglücks in Fukushima sehr gut gemeistert“, sagt Hans Hausmann.

Je nach Modell beträgt die Lieferzeit momentan wieder zwischen vier Wochen und maximal vier Monaten. Derzeit werden rund 82 Prozent der Fahrzeugen, die in Deutschland verkauft werden, in Europa produziert.

vam

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.