Biosprit-Probleme drohen über einer Million Autos

Berlin - Die geplante höhere Pflichtbeimischung von zehn Prozent Biosprit im Benzin wird vermutlich bei mehr als einer Million Autos für Probleme sorgen.

Aus Branchenkreisen hieß es am Mittwoch, dass voraussichtlich über eine Million Autos deutscher und vor allem ausländischer Hersteller davon betroffen sein würden. Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) will für diesen Fall die Pläne stoppen, dem Benzin von 2009 an zehn statt fünf Prozent Bioethanol beizumischen. Der ADAC hatte von rund drei Millionen Fahrzeugen gesprochen, die dies nicht vertragen. Der Autoclub befürchtet, dass Bioethanol Dichtungen und Leitungen aus Kunststoff beschädigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare