+
Opel Zafira Tourer Biturbo

Flotter unterwegs

BiTurbo für den Zafira

Vom Familien- zum Power-Van. Opel rüstet den Zafira Tourer mächtig auf: Der Siebensitzer bekommt die aus dem Insignia bekannte neue Topmotorisierung 2,0 BITurbo CDTI mit stolzen 195 PS.

Der BiTurbo triebt den Kompakt-Van auf 218 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der stärkste und schnellste Diesel seiner Klasse rollt im April zu den Händlern – zu Preisen ab 35.405 Euro. Wir haben den PS- und Geschwindigkeits-Protz schon mal auf bergigen Landstraßen im Odenwald und auf der Autobahn getestet.

Äußerlich unterscheiden den Super-Van lediglich die beiden elipsenförmigen Auspuffrohre sowie ein dezenter Schriftzug am Heck von seinem weiterhin als Zafira Family angebotenen Diesel-Vorgänger mit 165 PS. Geschaltet wird über ein manuelles Sechsganggetriebe. Schon ab 1750 Umdrehungen steht das maximale Drehmoment zur Verfügung. Den vom Hersteller mit 5,6 Liter/100km angegeben Normverbrauch übertreffen wir bei unserem Test um anderthalb Liter.

Die große Frage aber ist: Braucht ein Familienvan soviel Pferdestärken? Jein! Seine Kraft spielt der Zafira BiTurbo bei Überlandfahrten und auf der Autobahn aus: In 8,9 Sekunden sprintet er trotz 1733 Kilo Gewicht von null auf 100km/h, Überholvorgänge und zügiges Beschleunigen sind auch bei höherem Tempo ein Kinderspiel. Und: Die Powerreserve erzeugt Sicherheit. Bergauf gleitet der 4,66 lange Zafira Tourer kraftvoll wie auf Schienen durch die Kurven. Empfehlenswert ist hierfür das adaptive Fahrwerk „FlexRide“ (Aufpreis 980 Euro), durch das sich Fahrstil und Fahrbahn per Knopfdruck im Komfort- bzw. Sportmodus automatisch anpassen lassen. Beim Gleiten auf der Autobahn überrascht uns auch bei höheren Geschwindigkeiten die Laufruhe des Turbo-Diesels.

Der Zafira BiTurbo wird ab 35.405 Euro nur in den beiden Topausstattungsvarianten „Sport“ (mit tiefer gelegtem Fahrwerk) und „Innovation“ angeboten. Dazu gibt’s viel serienmäßiges Zubehör. Optional stehen jede Menge luxuriöse Extras wie ein heizbares Lenkrad zur Wahl …

Opel Zafira Tourer: Die dritte Generation

Opel Zafira Tourer: Die dritte Generation

Fazit

Der Zafira BiTurbo ist mehr als nur ein komfortabler, schneller Transporter für Mamas bzw. Papas Fahrten zum Kindergarten, zu Schule, Super- oder Baumarkt. Alternativ ist er ein bequemer, sportlicher Raumgleiter, der auch bei Fahrten auf Landstraßen und bei langen Autobahntouren turbomäßig Spaß machen kann.

Heinz Wilhelm

Mehr zum Thema:

Opel Zafira Tourer: Starke Familienkutsche

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare