Cab Klassiker- TX5 als Hybrid
1 von 4
Die geräumigen schwarzen Taxis in London sind Kult. Nun richtet sich die London Taxi Company (LTC) neu aus und präsentiert ein Modell mit Hybrid-Antrieb.
Black Cabs: London Taxi
2 von 4
LTC TX5 (Prototyp).
Black Cabs: London Taxi
3 von 4
LTC TX5 (Prototyp).
Black Cabs: London Taxi
4 von 4
Das London-Taxi in seiner berühmtesten Form: LTC Fairway (1989).

Black Cabs  

Das London-Taxi fährt in die Zukunft

Die schwarzen Taxis in London sind Kult. Die klobigen, aber knuffigen Fahrzeuge prägen das Straßenbild der Metropole. Das London-Taxi wird derzeit in rund 40 Länder der Welt exportiert.

Seit 1948 wird in Coventry (England) das legendäre Londoner Taxi gebaut. Der TX rollt dort seit 1997 vom Band. Der aktuelle TX4 mit einem 2,5-Liter-Turbodiesel von VM Motori aus Italien leistet 102 PS (75 kW) und erfüllt die Euro-6-Norm.

Doch die altehrwürdige Firma, die London Taxi Company (LTC), richtet sich gerade modern aus, mit einer Elektroversion. Ende des Jahres soll ein Taxi mit Range Extender in den Metropolen dieser Welt an den Start gehen: der TX5.

Noch ist der TX5 ein Prototyp. Etwas größer und komfortabler sieht das neue London-Taxi aus, ohne jedoch mit der klassischen Form und Tradition zu brechen. Runde Scheinwerfer und großer Kühlergrill prägen die Front. Die Silhouette wirkt gestreckter und flacher. Der in London erforderliche Wendekreis von 7,60 Metern absolviert das Hybrid-Taxi auch. Weitere Details über den neuen TX5 sind noch nicht bekannt.

Seit über drei Jahren gehört die London Taxi Company (LTC) neben Volvo zum chinesischen Geely-Kornzern. Für rund 350 Millionen Euro baut der Konzern jetzt eine neue Autofabrik in Coventry. Es ist seit gut zehn Jahren die erste neue Autofabrik in Großbritannien.

Im neuen Werk sollen jährlich bis zu 36.000 Fahrzeuge gefertigt werden. Nach der Markteinführung in London plant der Konzern den neuen TX5 als Rechtslenker nach Europa zu bringen. 

Very britisch!

Der Taximarkt in London ist auch für andere Autohersteller attraktiv. Volkswagen präsentierte 2010 ein London-Taxi auf Basis des VW up. Seit 2014 mischen auch die Japaner mit. Nissan präsentierte sein "Black Cab". 

Neues Taxi auf Londons Straßen

ampnet/jri/ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Der BMW X4 M40d im Autotest
Die Zeiten, in denen man sich mit einem SUV abheben konnte, sind lange vorbei. Es sei denn, man fährt ein Auto wie den neuen BMW X4. Der ragt zwar nicht ganz so hoch auf …
Der BMW X4 M40d im Autotest
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Alle Jahre wieder trifft sich die Motorsportwelt im Süden Englands, um schnellen Autos und lauten Motoren zu frönen. Wir zeigen Ihnen die Highlights aus diesem Jahr.
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Alle reden vom E-Auto, aber kaum einer fährt eins. Warum eigentlich? Am Fahrspaß kann es jedenfalls nicht liegen. Denn wer einmal ein E-Auto gefahren ist, will immer …
Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen
Weil die Crashstruktur, die Airbags und die Assistenzsysteme so ausgereift sind, erfinden Autohersteller immer neue Sicherheitssysteme für ganz spezielle Szenarien.
Fünf ausgefallen Assistenzsysteme, die nur in außergewöhnlichen Fällen helfen