+
Da schau her! Das sind die BMW M3-Nachfolger

Profi mit 431 PS

Da schau her! Das sind die BMW-M3-Nachfolger

  • schließen

Beide haben ein neues Herz mit 431 PS, die gleiche Technik, aber sie sind doch ganz verschieden: Die BMW M3 Limousine und das BMW M4 Coupé. Für welchen der beiden soll man sich da entscheiden?

Erstmals gibt es das neue M-Modell zeitgleich in zwei Versionen: das BMW M4 Coupé und die BMW M3 Limousine. Die zwei haben einiges gemeinsam:

In beiden steckt eine neuer Sechszylinder-Biturbo mit 431 PS (im Vorgänger waren es nur 420 PS). Beide fahren Höchstgeschwindigkeit 250 Stundenkilometer (wie der Vorgänger auch elektronisch abgeriegelt). Beiden gelingt der Sprint von null auf Tempo 100 in 4,3 Sekunden (der Vorgänger in 4,8 Sekunden). Mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gegen einen Aufpreis sogar in 4,1 Sekunden. Und beide haben gute 80 Kilo abgespeckt. Damit erreicht das BMW M4 Coupé ein Leergewicht von 1.497 Kilogramm.

In endlosen Runden auf der Nordschleife des Nürburgrings haben die Technik-Zwillinge ihre Renntauglichkeit bewiesen. Doch dann gibt es doch diesen einen feinen Unterschied.

Das neue BMW M4 Coupé (fünfte Generation) soll die Erfolgsgeschichte des BMW M3 Coupé (vierte Generation) fortsetzen. Erstmals erscheint der BMW M zeitgleich auch mit vier Türen, und diese Version trägt logischerweise den Namen BMW M3 Limousine.

Beim Verbrauch liegen die beiden Modelle, laut den Münchnern, zwischen 8,8 Litern und 8,3 Litern auf 100 Kilometern (CO2: 204-194 g/km).

Der BMW M3 wurde der erfolgreichste Tourenwagen in der Motorsportgeschichte. Begonnen hatte das Projekt M3 im August 1995. Der BMW M3 brachte damals nur 1.200 Kilogramm auf die Waage. Front- und Heckstoßfänger sowie Seitenschweller, Kofferraumdeckel und Spoiler bestanden aus Kunststoff.

Servus! Fotos vom neuen BMW M4 Coupé

Servus! Fotos vom neuen BMW M4 Coupé

 

BMW M3: Das ist er!

BMW M3: Das ist er!

ml

Mehr zum Thema:

Mythos BMW: 25 Jahre M3

Der Konsequente: Testfahrt mit dem BMW i3

So wird der BMW M3-Nachfolger

Der 4er: Das neue BMW Coupé

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare