+
Neue Schürzen, größere Nüstern: So kommen die M-Modelle von BMW X3 und X4 daher. Foto: BMW AG

Ab September

BMW X3 und X4 kommen auch als M-Version

BMW stattet seine beiden SUV-Modelle X3 und X4 jetzt mit einem drei Liter großen Sechszylinder-Turbo-Benziner aus. Auch an Fahrwerk, Getriebe und Lenkung wurde kräftig geschraubt. Welche Fahrqualität das mit sich bringen dürfte.

München (dpa/tmn) - Die BMW M GmbH bringt besonders kräftige Varianten des X3 und des X4 auf die Straße. Die M-Modelle dieser Baureihen starten im September und werden zu Preisen ab 84.900 Euro für den X3M und 87.100 Euro für den X4M verkauft.

Für 8500 Euro Aufpreis gibt es für beide Geländewagen das sogenannte Competition-Paket, das noch einmal mehr Leistung bietet. Herzstück der neuen M-Modelle ist ein drei Liter großer Sechszylinder-Turbo-Benziner mit 353 kW/480 PS im Grund- oder mit 375 kW/510 PS im Competition-Modell.

Er ist mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung gekoppelt. Mit bis zu 600 Nm beschleunigt er die beiden Offroader bestenfalls in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kann auf Wunsch auch schneller als die üblichen 250 km/h fahren. So regeln X3M und X4M bei 280 und die Competition-Versionen bei 285 km/h ab. Der Normverbrauch startet laut BMW bei 10,5 Litern und der CO2-Ausstoß bei 239 g/km.

Wie immer bei den M-Modellen stimmt BMW Fahrwerk, Getriebe, Bremsen und Lenkung sportlicher ab, modifiziert das Design und erweitert die Ausstattung. Außen tragen die beiden sportlichen SUVs neue Schürzen mit größeren Nüstern und dickeren Endrohren sowie schwarze Anbauteile. Innen gibt es etwa Sportsitze.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höhere E-Auto-Kaufprämie: Wie komme ich an den Umweltbonus?
Die EU-Kommission hat grünes Licht für höhere Kaufprämien von E-Autos gegeben. Diese erhöhen sich damit um bis zu 50 Prozent. Aber wie kommt man eigentlich an das Geld?
Höhere E-Auto-Kaufprämie: Wie komme ich an den Umweltbonus?
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
Seit 1997 gibt es in Deutschland das H-Kennzeichen. Aber nur spezielle Autos dürfen sich mit diesem Zusatz schmücken. Wir erklären, was hinter dem H-Kennzeichen steckt.
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln
Egal ob, Wasserflecken, Kalk oder anderer Schmutz: Viele Flecken auf Autositzen lassen sich mit Hausmitteln entfernen. Die Redaktion erklärt Ihnen, wie das geht.
So reinigen Sie blitzschnell Ihre Autositze mit diesen Hausmitteln
TÜV: So bereiten Sie sich richtig auf die Hauptuntersuchung vor
Zu den Pflichten eines Fahrzeughalters zählt, das Auto regelmäßig zum TÜV vorzufahren. Wer schon vorher einige Dinge repariert, erhöht seine Chancen, "durchzukommen".
TÜV: So bereiten Sie sich richtig auf die Hauptuntersuchung vor

Kommentare