+
Der BMW X5 ist kein Schluckspecht.

Hält sein Versprechen

Der BMW X5 ist kein Schluckspecht!

Mit diesem SUV und diesem Motor (Vierzylinder-Diesel, 218 PS) will uns BMW kein X für ein U vormachen. Deswegen haben wir auf einer Testtour beim BMW X5 xdrive 25d genau auf seinen Verbrauch geachtet.

Unser Urteil nach ausgiebigen Testfahrten: Der BMW X5 xdrive 25 d ist trotz seiner zwei Tonnen Gewicht (plus Fahrer plus Gepäck) ein Minimalist beim Verbrauch, wie man auch an den Beweisfotos (unten) sieht: Die Testverbräuche lagen bei jeweils gleicher Strecke (ein Drittel Land, ein Drittel Stadt, ein Drittel Autobahn) und gleicher Temperatur bei 6,7 Litern (Sonntag kein Verkehr), 7,6 Litern (normaler Berufsverkehr) und 9,4 Litern – das allerdings war ein typisch Münchner Horrortag mit Stau, an dem wir im Kriechtempo in die Stadt fuhren und statt der üblichen 30 Minuten eine Stunde und 20 Minuten benötigten.

BMW X5 ist ein Koloss, aber ein genügsamer

Der Beweis: Mit 5,7 Litern (Werksangabe) können wir zwar nicht dienen, aber der 25 d ist sparsam.

Minimalist beim Verbrauch und trotzdem maximaler Fahrspass. Die schon fast an die Quadratur eines Kreises erinnernde Anforderung absolviert der BMW X5 25 d mit Bravour. Durchzugskräftig (450 NM) und jederzeit souverän (0 auf 100 Stundenkilometer in 8,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 220 km/h) bewegen wir den schicken Koloss durch München und das Oberland. Klar, die Kiste ist nicht gerade ein wendiger, agiler Kleinwagen, kann sie aber auch nicht sein, denn der Boss, wie der BMW X5 genannt wird, ist ja auch für andere Aufgaben konzipiert: Bequem soll er sein, verschwenderisch Platz bieten soll er für seine Passagiere und vor allem ausreichend Gepäckraum zur Verfügung stellen. Mit umgeklappter Rückbank sind es fast zwei Kubikmeter, sonst 650 Liter. Und wenn es mal ins oberbayerische Gelände gehen sollte, was Förster oder Bauern ja gelegentlich tun, dann enttäuscht der ausgewogen und präzise arbeitende Vierradantrieb ebenfalls nicht.

Das kostete der BMW X5 

Ebenso wenig wie die Features, die den Grundpreis des BMW (unser Modell startet bei 56.900 Euro) zwar in die Höhe treibten, aber das Autofahren so unheimlich angenehm machen. Besonders hervorzuheben ist hier der Touchscreen auf dem Drehknopf, mit dem man die Telefonummer wie auf einer Schiefertafel aufmalen kann. Es sieht zwar aus wie das Gekrakel eines Vierjährigen, ist aber sensationell, weil einen das Wählen definitv nicht mehr vom Verkehr ablenkt.

Fazit

Der BMW X5 ist ein SUV, der nicht säuft, und ein Koloss mit echten City-Fähigkeiten.

BMW X5: Die 3. Generation

RDF

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner
Treiben es die Deutschen mit ihrer Liebe zum Auto zu bunt? Eine repräsentative Umfrage geht der Frage nach dem Stellenwert des Autos in unserem Leben auf die Spur.
Erstaunlich: So viele Deutsche lieben ihr Auto mehr als den Partner
Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?
Wenn es um Elektroautos geht, stellen sich viele die Frage nach der Ladezeit der Batterie. Sind es Stunden? Oder gar Tage? Wir klären Sie darüber auf.
Wie lange brauchen Elektroautos beim Laden?
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit
Autofahrer aufgepasst: Das Jahresende naht und damit auch die Gültigkeit der Hauptuntersuchung für das Jahr 2017. Wer also noch eine rosa Plakette hat, sollte schnell …
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro
Die sportliche Spitze des Kleinwagens VW Polo steht zu Preisen ab 23 950 Euro in den Startlöchern. Der GTI kommt Anfang 2018 zu den Kunden, die im Kleinwagen erstmals …
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro

Kommentare