+
BMW Z4 sDrive 28i mit vier Zylindern sportlich unterwegs.

Appeal ohne Sechs

BMW Z4 mit vier Zylindern sportlich unterwegs

Auf seine kultivierten und kraftvollen Reihensechszylinder war BMW immer besonders stolz. Doch in Zeiten von Efficient Dynamics  müssen auch die Motoren abspecken.

So brummelt im BMW Roadster Z4 sDrive 28i ein Vierzylinder mit zwei Liter Hubraum, der seine Sache jedoch erstaunlich gut macht. Nach zwei Wochen mit dem schnittigen Zweisitzer steht fest: Es geht auch ohne den gewohnten bayerischen Sechs-Appeal.

Dabei hat der mit einem Stahlklappdach ausgestattete Hecktriebler viel sportliches Flair zu bieten. Die langgestreckte Motorhaube und der große Radstand sowie das kurze, knackig geformte Heck ergeben stimmige Proportionen. Nichts wirkt hier überflüssig, das Design von Karosserie und Innenraum ist aufs Wesentliche konzentriert, ohne übertrieben puristisch zu sein.

Edelstahl-Applikationen und farbige Nähte auf Sitzen und Armaturenbrett setzen an Sitzen und Armaturenbrett Akzente. Über den iDrive-Drehknopf und Menütasten auf der Mittelkonsole werden Funktionen wie Klima, Navigation, Kommunikation und Entertainment übersichtlich gegliedert. Das Cockpit ist leicht zum Fahrer geneigt.

Der Z4 ist ein automobiler Maßanzug, in dem sich die Insassen geborgen fühlen. Sie sitzen tief in gut dimensionierten und bequemen Sport-Schalen, werden bei geschlossenem Dach keinesfalls von Platzangst geplagt. Selbst die Rundumsicht geht dann immer noch in Ordnung.

Nach 19 Sekunden ist bei einer Geschwindigkeit bis 40 km/h das Dachpaket elektrisch im Kofferraum verstaut, der dann statt ausreichender 310 Liter nur noch 180 Liter fasst, die sich auch noch weitgehend unter dem Verdeckschutz befinden. Die Position der Frontscheibe und des kleinen Windschotts zwischen den Kopfstützen ist so ausgeklügelt, dass selbst bei hohen Geschwindigkeiten der Fahrtwind nur relativ sacht über die Köpfe der Insassen streicht, Wer mehr Openair-Feeling wünscht, reguliert das über die Seitenscheiben.

Bestens harmoniert der durchzugsstarke Twinpower-Turbobenziner mit der Achtgang-Automatik, die sanft und schnell die Gänge wechselt, im Sportmodus oder per Schaltpaddel am Lenkrad auch durchaus giftig zu Werke geht. In Sachen Laufkultur und Antritt kann es der Vierzylinder locker mit einem hubraumstärkeren Sechszylinder aufnehmen. Und auch der Sound wiegt den Fahrer im Gefühl, einen potenten Sportwagen zu bewegen. Eine perfekte Illusion dank wirkungsvoller Klangbastelei. Keine Illusion sind die beeindruckenden Fahrleistungen des bayerischen Sportlers, der mit einem sonoren Röhren das Drehzahlband durcheilt, aber auch lässiges Cruisen unterstützt und sich trotz gelegentlicher Zwischenspurts mit rund acht Litern auf 100 Kilometer Strecke begnügt. Das Fahrwerk kennt keine Schwächen, bietet bei sportlicher Auslegung viel Restkomfort.

Unbezahlbar ist der Auftritt in der Wohnsiedlung, so mancher Nachbar schaut interessiert. Wenn man jetzt noch jung-dynamisch aus dem Wagen herauskäme...

Von Carsten Müller

BMW Z4 sDrive 28i

  • Hubraum: 1995 ccm
  • Leistung: 180 kW/245 PS
  • Drehmoment: 350 Nm
  • Beschleunigung 0-100 km/h: 5,5
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Verbrauch: 6,8 l/100 km
  • CO2-Emission: 159 g/km
  • Effizienzklasse: D
  • Preis: ab 46.600 Euro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Bei einem Unfall ist rasche Hilfe oft lebenswichtig. Jeder Autofahrer kann dabei an eine Unfallstelle kommen und als Ersthelfer gefordert sein. Was vom Absichern bis zur …
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
Ob durch einseitiges Gewicht oder zu hoher Geschwindigkeit - ein Auto kann in einer Kurve schnell mal ins Schleudern kommen. Eine Differentialsperre sorgt dafür, dass …
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
So setzt sich der Benzinpreis zusammen
Dass ein Liter Benzin meist deutlich mehr als ein Euro kostet, hält so mancher Autofahrer für zu teuer. Doch wem kommen die Einnahmen aus dem Kraftstoff eigentlich …
So setzt sich der Benzinpreis zusammen
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft
Im EcoTest stellte der ADAC die Euro-6-Diesel auf den Prüfstand: Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Besonders Importeure fallen bei den Abgaswerten durch.
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft

Kommentare