+
Wer einen Silvesterböller auf ein fahrendes Autos wirft, riskiert den Führerscheinverlust. Foto: Peter Steffen

Gefährlicher Spaß

Böllerwurf auf Autos kann den Führerschein kosten

Nicht nur parkende auch fahrende Autos werden in der Silvesternacht oft zur Zielscheibe. Nachtschwärmer, die einen Böller auf Fahrzeuge werfen, müssen jedoch mit Konsequenzen rechnen. Denn sie gefährden damit den Verkehr.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Der Alkohol fließt, die Stimmung ist gelöst: Wer zu Silvester an belebten Straßen böllert, kennt häufig kein Halten mehr. Doch Vorsicht: So ein Verhalten ist nicht nur gefährlich.

Wer als Fußgänger Böller auf fahrende Autos wirft, muss wegen Verkehrsgefährdung möglicherweise den Führerschein abgeben, warnt der Automobilclub von Deutschland (AvD).

Wer in der Silvesternacht selbst im Auto unterwegs ist, sollte Kanonenschlägen, Fontänen und Raketen den Angaben nach möglichst weiträumig ausweichen oder im Zweifelsfall anhalten und umkehren. Wer es vermeiden kann, fährt am besten gar nicht erst los - vor allem zwischen 23:30 und 1:00 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Auf dem Caravan-Salon wird Volkswagen ein Reisemobil auf Basis des Kastenwagens VW Crafter zeigen. Angelehnt ist die Studie an den VW California, den Camping-Fans nur zu …
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Was wohl hinter diesem gruseligen Autofriedhof steckt? Seit Jahren hat es niemand mehr gewagt, dieses Areal zu betreten - aus einem traurigen Grund.
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Smartphone ist immer öfter auch Staumelder
Das Smartphone ist wahrsten Sinne des Wortes ein Multifunktionsgerät. Auch Autofahrer nutzen es immer häufiger - ob als Staumelder oder Routenplaner.
Smartphone ist immer öfter auch Staumelder

Kommentare