Den kompakten XV bringt Subaru in einer Auflage von 100 Stück im März zu den Händlern. Er ist in den Farben Dark Blue Pearl und Dark Grey Metallic zu haben. Foto: Subaru
1 von 5
Den kompakten XV bringt Subaru in einer Auflage von 100 Stück im März zu den Händlern. Er ist in den Farben Dark Blue Pearl und Dark Grey Metallic zu haben. 
Kompakter Japaner: Das neue SUV Eclipse Cross zeigt Mitsubishi auf dem Genfer Autosalon. Foto: Mitsubishi
2 von 5
Kompakter Japaner: Das neue SUV Eclipse Cross zeigt Mitsubishi auf dem Genfer Autosalon.
Doppelpack: Seine "Limited Edition" des Foresters lackiert Subaru in den Farben Dark Grey Metallic und Sepia Bronze Metallic. Foto: Subaru
3 von 5
Doppelpack: Seine "Limited Edition" des Foresters lackiert Subaru in den Farben Dark Grey Metallic und Sepia Bronze Metallic.
Es lebe der Sport: Zum Sondermodell Renegade Nitro Special Edition legt Jeep dem Geländewagen auch ein Snowboard bei. Der Dachträger ist zusätzlich auf Wunsch zu bekommen. Foto: Jeep
4 von 5
Es lebe der Sport: Zum Sondermodell Renegade Nitro Special Edition legt Jeep dem Geländewagen auch ein Snowboard bei. Der Dachträger ist zusätzlich auf Wunsch zu bekommen. 
Erweiterter Umfang: Die Cayenne-Modelle S und S Diesel legt Porsche in der Platinum Edition mit mehr Ausstattung auf. Foto: Porsche
5 von 5
Erweiterter Umfang: Die Cayenne-Modelle S und S Diesel legt Porsche in der Platinum Edition mit mehr Ausstattung auf. 

Geländewagen

Die neuesten SUV-Sondermodelle

Die Hersteller Subaru, Jeep und Porsche bringen Spezialeditionen ihrer Geländelimousinen auf den Markt. 

Diese bieten eine erweiterte Ausstattung, zum Beispiel Blenden in Alu-Optik oder ein Snowboard an Bord. Mitsubishi stellt den sportiven SUV Eclipse Cross vor.

Subaru XV und Forester als limitierte Auflagen

Zum 100-jährigen Bestehen seines Mutterkonzerns legt der japanische Hersteller Subaru zwei Sondermodelle mit erweiterter Ausstattung auf. So entstehen vom SUV Forester und dem kompakten Crossover XV jeweils 100 Stück. Unter anderem zieren Front und Heck Blenden in Alu-Optik. Auch Einstiegsleisten in Edelstahl und individuelle Designelemente sollen die limitierten Auflagen kennzeichnen. Der XV 2.0i ist ab 28.520 Euro zu haben, während der Forester 2.0X ab 34.260 Euro kostet. Der Motor für beide Modelle ist ein bekannter Boxer-Benziner mit zwei Litern Hubraum, der 150 PS (110 kW) leistet. Beide Allradautos mit Automatik sind ab sofort bestellbar und sollen im März zu den Händlern rollen.

Jeep mit Snowboard an Bord

Jeep bringt den Geländewagen Renegade als Nitro Special Edition auf den Markt. Die soll unter anderem Leichtmetallräder in 17 Zoll und ein Komfortpaket mit Ausstattung wie Klimaautomatik und Heizung für das Lenkrad und die Vordersitze bieten. Für Wintersportfans ist noch ein besonderes Gimmick an Bord: ein Snowboard in Jeep-Design der Firma Nitro. Das Sondermodell ist mit zwei Benzinern 110 PS (81 kW) und  140 PS (103 kW) sowie zwei Dieselmotoren 120 PS (88 kW) und 140 PS (103 kW) zu bekommen. Die Preise starten bei 21.800 Euro für die Benziner. Die Diesel sind für mindestens 24.300 Euro im Angebot. Verfügbar ist der Jeep für einige Motoren auch mit Allradantrieb und Automatik.

Zuwachs bei den Platinum-Modellen: Porsche Cayenne S

Porsche erweitert die Palette seiner Sonderserie Platinum Edition. Für die SUVs Cayenne S und S Diesel bedeutet das eine erweiterte Ausstattung. Dazu gehören unter anderem spezielle 21-Zoll-Räder, Sportsitze mit Leder- und Alcantarabezug und ein Navi-Infotainmentsystem mit Surroundsound. Die Motorisierung bleibt unverändert. Der 3,6-Liter-Benziner mit sechs Zylindern leistet 420 PS (309 kW) und kostet mindestens 87.442 Euro. Der Diesel-V8 kommt auf 385 PS (283 kW) und schlägt mit 90.417 Euro zu Buche.

Neues SUV von Mitsubishi heißt Eclipse Cross

Das neue SUV von Mitsubishi wird Eclipse Cross heißen. Das hat der japanische Hersteller mitgeteilt. Das kompakte Auto wird auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März) Premiere feiern. Erste Fotos zeigen eine nach hinten ansteigende Gürtellinie, die sich bis zu den Rücklichtern fortsetzt. Die Japaner betonen außerdem die coupéartige Gesamtform des Autos, etwa durch stark nach vorne geneigte C-Säulen. Der sportive Charakter soll auch in der Namensgebung zum Ausdruck kommen: Eclipse war ein Sportwagen, den die Japaner zwischen 1989 und 2012 bauten.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart
In gut zwei Jahren hat sich der AMG GT zu einem ernsthaften Konkurrenten für Porsche 911 und Audi R8 gemausert. Jetzt legt Mercedes noch einmal nach. Pünktlich zum Start …
Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart
Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Die beliebtesten Allradautos 2017 stehen fest. 195 Fahrzeuge mit 4x4 Antrieb in verschiedenen Kategorien standen zur Wahl. Das sind die Gewinner.
Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“
Das ist der neue Suzuki Swift
Flacher, breiter und kürzer - der neue Suzuki Swift ist jetzt 3,84 Meter lang und hat trotzdem mehr Platz für Passagiere und im Kofferraum. 
Das ist der neue Suzuki Swift
Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs
Der letzte Compass war ein Flop. Nach ein paar Jahren Pause nimmt Jeep jetzt einen neuen Anlauf und schlägt eine andere Richtung ein: Obwohl der Allradler die Technik …
Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare