+
Der Union Jack - die Britische Flagge schmückt bald den EU-Führerschein von Autofahrern aus England, Wales und Schottland.

Nationalstolz

Britische Autofahrer können jetzt Flagge zeigen

  • schließen

Zu ihrem Führerschein haben viele Autofahrer wohl eine ganz persönliche Beziehung. Zum EU-Führerschein haben viele scheinbar ein schlechtes Verhältnis. Die Britische Regierung will das jetzt ändern.

Britische Autofahrer sollen wieder stolz auf ihren Führerschein sein, obwohl es ein EU-Führerschein ist. Um das Gefühl für nationale Identität zu fördern, hat die Regierung in Großbritannien einen Plan: In Zukunft soll der Union Jack die Fahrerlaubnis schmücken.

Bis jetzt ist auf den Scheckkarten-Dokumenten in allen Ländern nur die Flagge der Europäischen Union abgebildet.

2015 schon können Autofahrer in England, Schottland und Wales, laut einer Mitteilung des Verkehrsministeriums, mit der Neuerung rechnen. Jeder, der dann einen neuen Führerschein beantragt oder persönliche Daten ändert, bekommt ein Dokument, das sowohl die Britische und die EU-Flagge ziert.

"Die Menschen in diesem Land sind zu Recht stolz auf unsere Nationalflagge, darum freue ich mich sehr, dass sie nun auf dem britischen Führerscheine angezeigt wird", sagt Verkehrsministerin Claire Perry. Gleichzeitig soll der neu gestaltete Führerschein den Sinn für die Einheit in Großbritannien stärken.

Der EU-Führerschein sollte das Dickicht von 110 Führerscheinarten in Europa lichten. Das neue Dokument wurde eingeführt, um die Besitzer leichter bei Kontrollen zu identifizieren und fälschungssicherer zu machen. 

EU-Führerschein in Deutschland

Seit 19. Januar 2013 werden auch in Deutschland EU-Führerscheine ausgestellt. Die neuen rosa-grünen Führerscheine sind generell 15 Jahre gültig. Dann müssen die Plastikkarten erneuert werden.

Bisher waren die Dokumente hierzulande auf Lebenszeit gültig. Deswegen gibt es für alte Modelle noch eine Galgenfrist. Schließlich haben die grauen Lappen mit den Jugendfotos mittlerweile Kultstatus. Doch es heißt Abschied nehmen. Für die "Lappen" wie auch für die rosafarbenen Fahrerlaubnisse ist Anfang 2033 Schluss. Ab Januar 2033 gilt nur noch der EU-Scheckkartenführerschein.

Albern oder lustig? Nummernschild mit Botschaft

Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich

ml

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare