Charmante Attacke

- Mit dem neuen C5 startet Citroën im Frühjahr 2008 einen neuen Anlauf in der Mittelklasse. Nach dem reichlich blassen Vorgänger soll das neue Modell als Stufenheck-Limousine und Kombi verlorene Kunden zurückgewinnen und neue Käufer erobern.

 Im Blick haben die Franzosen dabei insbesondere gewerbliche Kunden. Einen ersten Ausblick auf das neue Modell hatte Citroën bereits auf der IAA mit der Cabrio- Studie Airscape gegeben. Das Serienmodell, das die Franzosen nun gerade einmal fünf Wochen später enthüllt haben, löst das Versprechen der IAA-Studie weitgehend ein: Die Frontpartie mit großem Doppelwinkel und weit nach hinten gezogenen Scheinwerfern wirkt stimmig; in der Seitenansicht vermittelt eine modische Blechfalte unterhalb der Fensterlinie eine gewisse Dynamik - ein insgesamt gelungenes Design.

Mit der sonst von Citroën angestrebten Eigenständigkeit des optischen Auftritts ist es allerdings nicht weit her - in vielen Perspektiven fühlt man sich an Anleihen etwa von BMW oder Audi erinnert. Dass die Franzosen sich deutsche Hochpreis-Anbieter zum Vorbild genommen haben, dürfte kein Zufall sein. Schließlich soll der C5 vor allem unter Flottenkunden und Dienstwagenfahrern punkten, denen ein repräsentativer Auftritt mit Premium-Charakter besonders wichtig ist. Diese hätten, sagt Produktchef Vincent Besson, mit dem Vorgängermodell nur wenig anfangen können. Beim neuen Modell sollen gewerbliche Kunden hingegen 60 Prozent der Kundschaft stellen.

Auch das Interieur ist entsprechend klassisch geraten, der Schwerpunkt lag auf der Verwendung hochwertiger Materialien und die Steigerung der Verarbeitungsqualität. Weil auch die betont komfortable hydropneumatische Federung des Vorgängers nicht jedermanns Sache ist, bekommt der neue C5 alternativ eine konventionelle und kostengünstige Stahlfederung: Kunden können künftig zwischen diesen beiden Fahrwerken wählen. In der Länge ist der Franzose um vier Zentimeter auf 4,78 m angewachsen, der Radstand legte um 6,5 cm auf 2,82 m zu. Damit liegt der Viertürer in Sachen Bewegungsfreiheit und Raumangebot im oberen Drittel seiner Fahrzeugklasse.

Für den Antrieb steht zur Markteinführung bereits die komplette Palette von Vier- und Sechszylindertriebwerken zur Verfügung: Drei Benziner und vier Dieselmotoren decken ein Leistungsspektrum von 127 bis 215 PS ab. Die Sicherheitsausstattung wird ESP und bis zu neun Airbags umfassen, zudem sind je nach Ausstattungsniveau unter anderem mitlenkende Xenon-Scheinwerfer, eine elektrische Parkbremse und ein Parklückendetektor an Bord. Rund 150 000 Einheiten will Citroën in einem vollen Verkaufsjahr absetzen. Hergestellt wird der C5 zusammen mit dem C6 in Rennes. Außerdem werden die Franzosen ihn erstmals auch in China produzieren; ein Werk in Wuhan wird gerade errichtet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps
Überfüllte Straßen, dicke Luft und weniger Lebensqualität: Wenn Städte an Autos ersticken, könnte ein Ausweichen nach oben lohnen. Neu ist die Idee vom fliegenden Auto …
Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps

Kommentare