Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte

Lieferwagen rast in Menschenmenge in Barcelona - Mehrere Verletzte
+
Botticelli-Blau: Farbe trifft auf Design.

Citroën DS3: Charme-Offensive

Größe war gestern -  small is beautiful. Klimadebatte, schwindende Ölvorkommen und die Finanzkrise haben die Kleinen ins Rampenlicht gerückt und sie sind sehr individuell.

Citroën DS3

Leistung: 68 kW/92 PS Spitze: 180 km/h Beschleunigung: 11,3 s von 0 auf 100 km/h
Verbrauch: 4,0 Liter Diesel CO2-Ausstoß: 104 g/km Preis: ab 18.400 Euro

Die Sparbrötchen zeigen Charakter. Citroën hat diesen Trend verinnerlicht und mit der DS-Linie extravagante Ableger auf den Markt gebracht. Der zweitürige und frontgetriebene DS3 basiert auf dem frisch renovierten C3-Kleinwagen, bringt aber im Gegensatz zu seinem viertürigen Pendant eine hochwertigere Innenausstattung mit, außerdem ein verändertes Exterieur-Design mit der charakteristischen Haifischflosse an der B-Säule und LED-Tagfahrlicht sowie außergewöhnliche Farbkombinationen, beispielsweise Polar-Weiß und Botticelli-Blau wie bei unserem Testwagen.

Der Franzose ist jedenfalls nichts für Leisetreter. Man muss den großen Auftritt lieben, kreuzt man mit babyblau lackiertem Dach, ebensolchen Außenspiegelkappen und Felgen auf, bei Bedarf ergänzt um optional erhältliche Dekorfolien mit so illustren Namen wie Zebra oder Urban Tribe. Der Eindruck eines glamourös aufgehübschten Einkaufswagens täuscht jedoch, weil der DS3 durchaus seine Qualitäten hat und einigen Fahrspaß bietet. Schon der Einstieg fällt dank großer und weit öffnender Türen leicht, die Sitze sind hinreichend komfortabel, bei großen Verstellradien, aber kurz geratener Oberschenkelauflage. Drei Rundinstrumente mit kristallin-blauen Zeigern prägen ein Armaturenbrett, das man aufgeräumt nennen würde, wenn nicht auch hier mit besonderen Materialien und Farben Akzente gesetzt würden.

Sogar für Extravaganzen ist Platz, etwa den dosierbaren Parfumspender. Erstaunlich gut sitzen groß gewachsene Menschen sogar in zweiter Reihe, wenn auch der Zustieg einige Gelenkigkeit erfordert und nur schwer vorstellbar ist, eine dritte Person in die Mitte zu nehmen. Dank der umklappbaren und asymmetrisch geteilten Rückbank wächst der mit 285 Litern recht schmale Kofferraum auf ein Maß, das selbst ausgefallene Spontankäufe aufnimmt.

Citroën - DS3 Racing

Genfer Autosalon: Citroën - DS3 Racing

ESP und sechs Airbags sind Serie. Den Dynamiker kehrt der Citroën nicht nur im Stadtverkehr heraus. Auf der Landstraße und sogar auf der Autobahn ist das Fahrwerk den Anforderungen gewachsen, zirkelt ebenso zielgenau durch Kurven, wie es Bodenwellen und Querfugen schluckt. Angenehm fällt zudem das niedrige Geräuschniveau auf, das selbst der kleine Dieselmotor nicht trübt, den kleinen Franzosen angemessen auf Touren bringend und dabei im Testschnitt sechs Liter konsumierend. Zwar deutlich mehr als in den Papieren steht, aber immer noch gut für über 700 Kilometer Reichweite. Da wird das Stadtwägelchen zum Langstreckenrenner ...

Carsten Müller

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare