+
Straßen ohne Ampeln, Verkehrsschilder und Bordsteine auf denen Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer gleichberechtigt verkehren.

Citys bald ohne Schilder und Ampeln?

Fußgänger, Radfahrer und Autos - Ampeln und Bordsteine trennen diese Verkehrsteilnehmer. Um Straßen sicherer zu machen, gehen Planer nun einen anderen Weg: Alle dürfen die Straße gemeinsam benutzen.

"Shared Space" nennen sich Straßen ohne Ampeln, Verkehrsschilder und Bordsteine auf denen Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer gleichberechtigt verkehren. Gerade in Innenstädten soll dieses Konzept auch den Verkehr beruhigen.

Ob und wie "Shared Space" funktioniert, zeigen die Städte Bohmte, Hamburg und Mönchengladbach. Der ADAC hat diese Orte nun befragt. Danach berurteilen Verkehrsteilnehmer und Geschäftsleute die Maßnahme positiv. Besonders die Gestaltung des Verkehrsraums, aber auch die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit wurden als gut bewertet.

Nur Radfahrer vergaben die schlechtesten Noten für "Shared Space". Sie leiden offensichtlich, wenn sie bei hohen Verkehrsbelastungen mit Autos auf zu engen Fahrbahnen fahren müssen.

Nach Ansicht des ADAC ist "Shared Space" schon aufgrund der hohen Kosten kein Allheilmittel gegen schlecht gestaltete Straßenräume. Besonders vorsichtig müssen Verkehrsplaner bei Straßen mit Sicherheitsproblemen, Verkehrsstörungen oder Parkdruck agieren. Funktionieren kann das Konzept nur, wenn es gelingt, einen breiten Konsens in der kommunalen Politik, Verwaltung und Bevölkerung herzustellen.

Quelle: ADAC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ups! Diese "Spritztour" endete im Wasser
Diese Spritztour nahm ein feuchtes Ende: Am vergangenen Samstagabend musste die Feuerwehr ein Auto aus dem Tegeler See bergen. Was steckt dahinter?
Ups! Diese "Spritztour" endete im Wasser
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella

Kommentare