Coronavirus: Verhaltensregeln in Bus und Bahn
+
Der ADAC hat einige Verhaltensregeln für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln aufgestellt.

Coronavirus-Tipps

Coronavirus: Verhaltensregeln in Bus und Bahn

  • Ömer Kayali
    vonÖmer Kayali
    schließen

Die Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen füllen sich langsam wieder. Doch um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, gelten weiterhin Verhaltensregeln.

  • Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gelten weiterhin bestimmte Verhaltensregeln.
  • Besonders bei der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Vorsicht geboten.
  • Der ADAC hat hierfür einige wichtige Verhaltensregeln aufgestellt.

Die Ausgangsbeschränkungen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie bestehen, lockern sich in Deutschland allmählich wieder. Geschäfte dürfen unter bestimmten Bedingungen öffnen und auch die öffentlichen Verkehrsmittel werden wieder reger genutzt. Überall außer an der freien Luft müssen die Bürger in einigen Bundesländern mittlerweile Masken im Gesicht tragen. Auch sonst gelten in Bussen und Bahnen weiterhin bestimmte Verhaltensregeln, die nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Coronavirus: Verhaltensregeln bei öffentlichen Verkehrsmitteln

Wie der ADAC berichtet, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weiterhin, auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu verzichten, damit weitere Infektionen mit dem Coronavirus verhindert werden. Wer aber auf Bus oder Bahn angewiesen ist, etwa um zur Arbeit zu kommen, für diejenigen haben ADAC-Experten einige Verhaltenstipps.

Vor dem Einstieg:

  • Noch vor dem Verlassen der Wohnung sollten die Hände mindestens 20 Sekunden lang mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maskenpflicht* besteht bereits vor dem Einstieg ins Fahrzeug und zwar im Bahnhof, an Bahnsteigen sowie an Haltestellen.
  • Nutzen Sie beim Kauf einer Fahrkarte möglichst die bargeldlose Zahlung etwa mit einer Karte und vermeiden Sie Bargeld.

Beim Einstieg:

  • Achten Sie darauf, mit den Händen möglichst nichts zu berühren. Falls Sie eine Tür selbst öffnen müssen, verwenden Sie Handschuhe oder zur Not den Ärmel.
  • Halten Sie sich schon beim Einstieg an die bestehenden Abstandsregeln: Das heißt mindestens 1,5 Meter zu anderen Fahrgästen und zu Mitarbeitern des ÖPNV.

Während der Fahrt:

  • Die Abstandsregeln gelten freilich auch während der Fahrt. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Sie sich nicht an Haltestangen festhalten, wenn das gefahrenlos möglich ist.
  • Wenn Sie husten oder niesen müssen, tun sie das in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
  • Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht langen - selbst mit Handschuhen und Mundschutz*.
Nach dem Ausstieg:
  • Waschen Sie bei der nächsten Gelegenheit Ihre Hände mit Seife, mindestens 20 Sekunden lang.

Des Weiteren empfiehlt der ADAC, dass man sich überlegen sollte, ob eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wirklich notwendig ist. Wenn möglich, sollte die Nutzung auf eine Zeit verlegt werden, zu der nicht viele Passagiere unterwegs sind. Für den Ticketkauf sollten zudem die Online-Angebote der Verkehrsbetriebe genutzt werden.

Lesen Sie auch: Coronavirus: Ist man im Auto vor einer Ansteckung wirklich geschützt?

Auch die ÖPNV-Betriebe ergreifen Maßnahmen

Die ÖPNV-Betriebe reagieren größtenteils ebenfalls mit verschärften Hygiene-Maßnahmen. Fahrzeuge werden deshalb täglich gründlich gereinigt - vor allem Haltestangen und Berührungsflächen. Dennoch appellieren sie in erster Linie an die Eigenverantwortlichkeit und Rücksichtnahme der Fahrgäste.

Auch interessant: Darf ich noch eine Spritztour mit dem Auto und Motorrad machen? Was geht und was nicht.

ök

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Cristiano Ronaldo gönnt sich extrem seltenen 9-Millionen-Euro Supersportwagen
Cristiano Ronaldo kann sich als einer der bestbezahltesten Sportler der Welt einiges leisten. Zur Feier der Meisterschaft mit Juventus Turin hat er sich nun ein extrem …
Cristiano Ronaldo gönnt sich extrem seltenen 9-Millionen-Euro Supersportwagen
Die richtigen Dachboxen fürs Auto finden
Steht der Familienurlaub mit dem Auto an, wird der Stauraum im Kofferraum schnell knapp. Autofahrer können dann auf Dachboxen zurückgreifen. Was müssen sie beim Stauraum …
Die richtigen Dachboxen fürs Auto finden
VW ID.3 im Fahrtest: Hat er das Zeug zum Golf der Elektro-Ära?
Macht VW mit dem ID 3 das Elektroauto massentauglich? Preis und Reichweite stimmen - doch wie fährt sich der Stromer aus Wolfsburg?
VW ID.3 im Fahrtest: Hat er das Zeug zum Golf der Elektro-Ära?

Kommentare