+
Dieter Zetsche will bis 2020 mehr Autos verkaufen wie die restlichen Premiumhersteller.

Daimler will größter Premiumhersteller sein

Frankfurt/Main - Daimler beansprucht für sich die weltweite Führerschaft unter den Premiumherstellern. Dazu legt sich der Vorstandsvorsitzende Zetsche erstmals auf das Ziel fest, 2020 mehr Autos zu verkaufen als andere Hersteller aus dem Luxus-Segment.

“Wenn wir die Führung unter den Premiumherstellern beanspruchen, dann müssen wir auch die Führung beim Volumen übernehmen“, sagte Zetsche am Dienstag vor Beginn der Automesse IAA in Frankfurt am Main. Eine konkrete Zahl nannte er allerdings nicht. “Es ist glaubwürdiger, eine relative Position anzugeben“, sagte Zetsche.

Gleichzeitig erwartet Zetsche eine Verlangsamung des Wachstums bei den Autoherstellern. Aber die Autobranche werde schneller wachsen als die übrige Wirtschaft, sagte der Konzernchef weiter. Für die nächsten zehn Jahre sei mit einem Wachstum von mehr als fünf Prozent jährlich zu rechnen.

Viele neue Modelle auf der IAA - die Bilder

Viele neue Modelle auf der IAA - die Bilder

Die Autoindustrie profitiere insbesondere von den aufstrebenden Märkten in China, Indien oder Lateinamerika. Immer mehr Menschen auf der Welt ohne Lohn würden zu Menschen mit einem geringen Lohn und später mit einem mittleren Einkommen. “Mit dieser Entwicklung können immer mehr Menschen auf der Welt zu Konsumenten werden“, sagte Zetsche. Diese Märkte bezeichnete er als “Schlüsselmärkte“.

Aber auch in Europa werde Daimler Marktanteile hinzugewinnen, erwartet Zetsche. Bei den Modellen sei der Konzern sehr gut aufgestellt. In den nächsten vier Jahren würden zehn neue Fahrzeuge vorgestellt. Insbesondere die neue A-Klasse oder die auf der IAA vorgestellte neue B-Klasse würden der Marke in Europa mehr Anteile im Kompaktsegment verschaffen. Im vergangenen Jahr hatte BMW unter den Premiumherstellern die meisten Fahrzeuge verkauft.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare