dalton-highway-dpa
1 von 6
Ein Truck unterwegs dem Dalton Highway im Norden Alaskas. Der Highway wurde in den siebziger Jahren als Wartungstrasse für die gewaltige Trans-Alaska-Pipeline gebaut und nach einem Ingenieur benannt.
dalton-highway-dpa
2 von 6
Ein Truck unterwegs dem Dalton Highway im Norden Alaskas. Der Highway wurde in den siebziger Jahren als Wartungstrasse für die gewaltige Trans-Alaska-Pipeline gebaut und nach einem Ingenieur benannt.
dalton-highway-dpa
3 von 6
Truckfahrer Dustin Reyna auf dem Dalton Highway im Norden Alaskas.
dalton-highway-dpa
4 von 6
Trucker Wayne Shaw auf dem Dalton Highway.
dalton-highway-dpa
5 von 6
Tom Snyder und sein Hund "Chief" sind mit einer BMW unterwegs.
dalton-highway-dpa
6 von 6
Kamau Leigh ist ein State Trooper (Staatspolizist) und auf dem Dalton Highway unterwegs.

Das ist Amerikas gefährlichste Straße

Am Yukon - Es gibt so ziemlich nichts, vor dem am Dalton Highway nicht gewarnt wird: Steinschlag, Schlaglöcher, Wildwechsel, plötzliche Winde, Eis, gefährliche Tiere, enge Kurven und mehr.

Was sich so selbstsicher Highway nennt, ist eine in weiten Teilen unbefestigte Straße, abseits aller menschlicher Behausungen und fast nur von verwegenen Truckern befahren: Der Dalton Highway im Norden Alaskas ist eine der gefährlichsten Straßen der Welt - und dadurch auch schon eine Legende.

Drei Viertel der 666 Kilometer, die Zahl könnte schon stutzig machen, liegen jenseits des Polarkreises. Der Highway wurde in den 1970er Jahren als Wartungstrasse für die gewaltige Trans-Alaska-Pipeline gebaut und nach einem Ingenieur benannt. Auf dem Weg gibt es nur zwei Orte: Coldfoot, auch dieser Name „Kaltfuß“ ist kein Zufall, hat 10, Wiseman 14 Einwohner. Nicht 14.000, einfach 14. Danach kommt fast 400 Kilometer lang gar nichts bis Deadhorse am Polarmeer.

Schlamm, Dreck, Geröll und Eis

Der weitaus größte Teil der Schnellstraße, die sich stolz Highway nennt, ist weder asphaltiert noch irgendwie anders befestigt. Der nördliche Teil ist das ganze Jahr von Eis bedeckt, der südliche ein paar Wochen im Jahr mit Schlamm, Dreck, Geröll und unter den Reifen wegspritzendem Schotter. Kein Wunder, dass die Straße inzwischen ein Fernsehstar ist: In der Reality-TV-Serie „Amerikas härteste Jobs“ wurde sie ebenso porträtiert wie in den „World's Most Dangerous Roads“ der britischen BBC, und in der in den USA sehr beliebten Serie „Ice Road Truckers“ war der Dalton Highway schon viermal.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Die Münchner Polizei macht seit 60 Jahren mit Radargeräten Jagd auf Temposündern. In dieser Zeit hat sich in der Technik einiges getan. Sehen Sie selbst. 
60 Jahre Radar: Die Blitzer der Münchner Polizei
Das ist der neue Opel Crossland X
Unübersehbarer Unterfahrtschutz und fette Planken an den Seiten, der Opel Crossland X macht voll auf Geländewagen. Dabei bleibt das neue Modell im Herzen ein typischer …
Das ist der neue Opel Crossland X
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Jeder kennt das wohl: Dinge, die einem wirklich gefallen, sollen so bleiben, wie sie sind. Beim BMW 4er ging es den Münchner scheinbar auch so.   
Was ist denn neu beim BMW 4er?
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken
Mit neuen Marken versuchen traditionelle Autohersteller, neue Kunden zu erreichen. Der Trend geht dabei ein Stück weit weg vom Auto - hin zu Mobilität generell.
Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Kommentare