Wichtigste Neuheit in der Kompaktklasse: der neue Opel Astra, für den der Hersteller viele Ausstattungsoptionen verspricht. Foto: Frank Rumpenhorst
1 von 5
Wichtigste Neuheit in der Kompaktklasse: der neue Opel Astra, für den der Hersteller viele Ausstattungsoptionen verspricht. Foto: Frank Rumpenhorst
Neu im Segment: Der Q30 ist das erste Kompaktmodell von Infiniti. Foto: Frank Rumpenhorst
2 von 5
Neu im Segment: Der Q30 ist das erste Kompaktmodell von Infiniti. Foto: Frank Rumpenhorst
Nicht ganz neu, aber rundum erneuert: das Kompaktklassemodell DS 4. Außen legten die Designer des edlen Citroën-Ablegers vor allem Hand an der Frontpartie an. Foto: Frank Rumpenhorst
3 von 5
Nicht ganz neu, aber rundum erneuert: das Kompaktklassemodell DS 4. Außen legten die Designer des edlen Citroën-Ablegers vor allem Hand an der Frontpartie an. Foto: Frank Rumpenhorst
Weltpremiere in Frankfurt: Suzuki zeigt auf der IAA erstmals den kompakten Baleno. Angeboten wird er mit Benzinmotoren, darunter einem neu entwickelten 1,0-Liter-Turbomotor. Foto: Frank Rumpenhorst
4 von 5
Weltpremiere in Frankfurt: Suzuki zeigt auf der IAA erstmals den kompakten Baleno. Angeboten wird er mit Benzinmotoren, darunter einem neu entwickelten 1,0-Liter-Turbomotor. Foto: Frank Rumpenhorst
Starker Motor: der Peugeot 308 GTI auf der IAA 2015. Foto: Frank Rumpenhorst
5 von 5
Starker Motor: der Peugeot 308 GTI auf der IAA 2015. Foto: Frank Rumpenhorst

Darauf ein Astra - Neue Kompaktwagen auf der IAA

Die Masse macht's: Alle zwei Jahre zeigen die Autobauer auf der IAA ihre Neuheiten. 2015 ist vor allem Bewegung bei den Kompaktwagen zu verzeichnen, die sich derzeit besonders gut verkaufen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Autos aus der Kompaktklasse sind derzeit besonders gefragt: Rund 28,1 Prozent der Neuzulassungen entfielen laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) allein im August auf dieses Segment. Das spiegelt sich auch auf der IAA (Publikumstage 17. bis 27. September) wider.

Zwischen all den futuristischen Konzeptfahrzeugen und neuen Oberklasse- und Luxusautos werden in diesem Jahr vor allem viele neue Kompaktmodelle vorgestellt. Eine der größten Premieren für die deutsche Autobranche ist dabei der Opel Astra, der im Herbst bei den Händlern stehen wird.

"Der Astra ist für uns ein extrem wichtiges Modell", sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann auf der Messe. "Er gehört zum Kern der Marke." Damit sich das Volumenmodell auch gut verkauft, soll der neue Astra dafür auch nicht viel teurer werden. Opel stellt einen Einstieg unterhalb des größten Konkurrenten VW Golf in Aussicht, der bei 17 650 Euro startet. Der aktuelle Astra kostet ab 16 990 Euro.

Den Astra gibt es mit einem neuen 1,4-Liter-Motor mit 74 kW/100 PS. Außerdem bieten die Hessen weitere Diesel- und Benzinmotoren von 70 kW/95 PS bis 147 kW//200 PS an, zu denen erstmals auch Dreizylinder-Benziner zählen. Anders als die wichtigsten Konkurrenten VW Golf und Ford Focus gibt es den Opel Astra zunächst nur als Fünftürer. Als zweite Variante werde im Frühjahr der Kombi folgen, der auch schon auf der IAA zu sehen ist.

Und was wird neben dem Astra auf der IAA noch an neuen Kompaktautos aufgefahren? Ein Überblick:

Renault Mégane: Renault schickt die vierte Generation seines Astra-Konkurrenten Mégane ins Rennen. Auf der Messe ist der Mégane ausschließlich als Fünftürer in einer konventionellen und einer betont sportlichen GT-Version zu sehen. In den Handel kommt er Anfang nächsten Jahres, dann auch als Kombi.

Infiniti : Ganz neu im Segment ist der Infiniti Q30. Der Nissan-Ableger will mit dem neuen Modell seine Position in dem stark wachsenden Segment finden. Dabei passt sich der kompakte Infiniti mit seinen geschwungenen Linien voll in die Designlinie der Marke ein. Das Basismodell wird einen Benzinmotor mit einer Leistung von wenigstens 90 kW/122 PS bekommen. Im Angebot ist aber auch ein Diesel mit 80 kW/109 PS oder 125 kW/170 PS.

Suzuki Baleno : Neu im Segment ist auch der Suzuki Baleno, der in Frankfurt seine Weltpremiere feiert. Angeboten wird das Modell mit Benzinmotoren, darunter einem neu entwickelten 1,0-Liter-Turbomotor und einer Leistung von 82 kW/111 PS. Das maximale Drehmoment liegt nach Herstellerangaben bei 170 Newtonmetern (Nm). Verkaufsstart des Baleno in Europa ist im Frühjahr 2016.

DS 4: Nicht ganz neu, aber rundum erneuert ist das Kompaktklassemodell DS 4, das auf der IAA zu sehen ist. Außen legten die Designer des edlen Citroën-Ablegers vor allem Hand an der Frontpartie an: Hier wurde der Kühlergrill neu gezeichnet und die geänderten Scheinwerfer mit LED-Technologie ausgestattet. Im Innenraum wurde vor allem das Infotainmentsystem modernisiert, die Zahl der Knöpfe durch einen Touchscreen reduziert und erstmals Apples CarPlay integriert. So können zahlreiche Funktionen des iPhones nun direkt vom Fahrzeug aus abgerufen werden.

Hinzu gesellen sich auf der IAA in der Kompaktklasse eine Reihe von Überarbeitungen und neuen Varianten wie die aufgefrischte Mercedes A-Klasse oder der Peugeot 308 GTI.

Homepage IAA

Kraftfahrt-Bundesamt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Die Superstars des Fußballs zeigen nicht nur auf dem Platz ihr Können, sondern auch ihren Reichtum auf der Straße. Wir zeigen Ihnen die Autos der Stars.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Auto
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo
Von wegen Vollgas! Auch Porsche schwenkt um auf Elektromobilität und bringt Ende nächsten Jahres sein erstes Akku-Auto. Einen ersten Ausblick darauf gibt der Mission …
Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo
Auto
Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil
Wohnwagen und Wohnmobile liegen im Trend, aber sogar gebrauchte Fahrzeuge sind oft teuer. Mit handwerklichem Geschick lassen sich auch Vans oder Kleinbusse zu Campern …
Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil
Auto
Der Niedergang des Schaltknüppels
Er hat einmal zum Auto gehört wie das Lenkrad und die Hupe. Doch nachdem der Schaltknauf in den letzten Jahren immer öfter dem Automatik-Wählhebel weichen musste, sind …
Der Niedergang des Schaltknüppels

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.