+
Gas geben und hartes Abbremsen kann zu einem Spontanstau führen. Besser ist eine entspannte Fahrweise. Foto: Franziska Kraufmann

Defensive Fahrweise wirkt Staus entgegen

Wenn die Fahrt ins Wochenende oder in die Ferien in den Stau führt, bleibt die Vorfreude schnell auf der Strecke. Vorbereitung hilft, Stress zu vermeiden. Und wer angepasst fährt, kann sogar helfen, Staus gar nicht erst entstehen zu lassen.

München (dpa/tmn) - Die meisten Autofahrer nehmen einen Stau als schicksalsgegeben hin. Dabei lässt sich durch die Fahrweise Einfluss auf das Verkehrsgeschehen nehmen, erklärt der TÜV Süd. Die Experten raten zu einer defensiven Fahrweise, um Staus gar nicht erst entstehen zu lassen.

Sinnvoll sei es, ein angepasstes Tempo zu wählen, das sich konstant durchhalten lässt. Wer jedoch auf freien Abschnitten immer wieder Gas gibt, um bald darauf abrupt abbremsen zu müssen, zwingt auch folgende Fahrzeuge zum heftigen Bremsen. Durch diesen Dominoeffekt kann laut dem TÜV Süd ein Spontanstau ausgelöst werden.

Ist der zähflüssige Verkehr schon da, sollten Autofahrer seitlich etwas versetzt zum Vordermann fahren und sich in Richtung Fahrbandrand orientieren, so der TÜV Süd. Dadurch werde die Unfallgefahr bei spontanen Bremsmanövern reduziert. Außerdem lässt sich so leichter eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge bilden.

Stecken Reisende im Stau, sollten sie die Situation hinnehmen und die Zeit sinnvoll nutzen, rät Jürgen Brenner-Hartmann, fachlicher Leiter Verkehrspsychologie beim TÜV Süd. "Entspannung ist besonders wichtig, wenn mehrere Passagiere im Stau-Auto sitzen, damit es nicht zu Übersprungshandlungen und unnötigem Streit kommt", sagt er. Gerade bei Reisen mit Kindern helfen Spiele, um die Zeit zu überbrücken. Aber auch die Lieblingsmusik oder ein Hörbuch haben laut Brenner-Hartmann eine ablenkende und entspannende Wirkung.

Auch gute Vorbereitung hilft, Stress im Stau zu vermeiden. "So sollten immer ausreichend Wasser und ein paar Snacks an Bord sein", sagt der Verkehrspsychologe. Außerdem ist es ratsam, unterwegs rechtzeitig wieder vollzutanken, damit einem nicht im Stau der Sprit ausgeht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare