+
Auch wenn Räumfahrzeuge eher langsam unterwegs sind, sollten Autofahrer Überholmanöver besser unterlassen. Foto: Hannibal

Dem Winterdienst mit Abstand begegnen

Bad Windsheim (dpa/tmn) - Sobald der Winter Schnee und Eis bringt, sollten Autofahrer Rücksicht auf den Räumdienst nehmen. Beim Parken ist es wichtig, dass genügend Platz für ihn bleibt. Während der Fahrt werden Räumfahrzeuge besser nicht überholt.

Streu- und Räumfahrzeuge benötigen eine Fahrspurbreite von mindestens drei bis dreieinhalb Metern, gibt der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) zu bedenken. Wer seinen Wagen an der Straße abstellt, sollte darauf achten, dass genügend Platz für den Winterdienst bleibt. Nur dann können die Straßen zügig von Schnee und Eis befreit werden, wovon am Ende alle Verkehrsteilnehmer profitieren.

Abstand halten - dazu rät der ARCD auch bei der Begegnung mit Streuwagen im fließenden Verkehr. Und zwar aus zwei Gründen: Wer zu dicht auffährt, riskiert Lackschäden an seinem Wagen durch herumfliegende Steinchen und Salzpartikel. Außerdem sei die Fahrbahn unmittelbar hinter einem Streufahrzeug oft noch spiegelglatt, weil es etwas dauern könne, bis die Streumischung wirkt.

Der ARCD warnt davor, Fahrzeuge des Winterdienstes zu überholen, auch wenn diese vergleichsweise langsam fahren. Das Überholmanöver an sich kann bei winterlichen Straßenverhältnissen mit einer Rutschpartie in den Graben enden. Und obendrein ist es unsinnig, weil die Straßenverhältnisse vor dem Streufahrzeug in aller Regel deutlich schlechter sind als dahinter.

Für Räum- und Streuwagen gilt laut der Straßenverkehrsordnung (StVO) eine Besonderheit: Wenn es der Einsatz erfordert, dürfen sie auf allen Straßen auch entgegen der Fahrtrichtung unterwegs sein. Für diesen Fall empfiehlt der ARCD Autofahren, Ruhe zu bewahren, das Tempo zu verringern und sich möglichst weit rechts zu halten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Im Netz spaltet sich die Meinung: Ist das wirklich ein BMW als Sarg oder nur Szene für einen neuen Film? Auf jeden Fall gehört das Auto nicht unter die Erde.
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
In Singen traute ein Mann seinen Augen nicht. Als er vom Kinderarzt kommt, klemmt ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer. Dabei hat er nichts falsch gemacht.
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Auch nach seinem Tod wollte ein Mann nicht ohne sein Auto sein. Mit einem großen Bagger wurde der Wagen samt Mann ins Grab gehoben.
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Supermärkte gehen immer stärker gegen Dauerparker vor und beauftragen private Firmen, Knöllchen zu verteilen. Rechtsexperten stellen die Praxis aber in Frage.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.