+
Sportcoupé Destino feiert Weltpremiere auf der Auto Show in Detroit.

Sportcoupé Destino

Heißer Amerikaner mit 647 PS

Das Sportcoupé Destino gehört heißblütigsten Premieren auf der Detroit Auto Show. Der viertürige Sportwagen ist nur 1,33 Meter hoch, hat 647 PS.

Das Design für den Destino stammt vom Elektro-Sportler Fisker Karma. Doch statt Strom tankt der Wagen Benzin. Unter der Haube steckt der Motor aus der Corvette ZR 1 mit 647 PS. Mehr ist bis jetzt über die Fahrleistung nicht zu erfahren.

Kunden können Außen- und Innenfarbe selbst auswählen.

Der Autobauer VL-Productions hat sich große Ziele gesetzt: Das Destino Sportcoupé - Made in USA- soll auf alle Fälle mit dem Porsche Panamera und Aston-Martin-Lagonda Rapide mithalten können. Mit einer Länge von 5,15 Meter toppt der Destino den Panamera schon um 18 Zentimeter. Das macht sich sicherlich im Innenraum bemerkbar. 

Hinter dem Projekt stehen der Industrielle Gilbert Villereal und der früheren Vizevorsitzenden von General Motors, Bob Lutz. Prototypen werden, laut VL-Productions, derzeit schon getestet. Mitte 2013 sollen die ersten Sportwagen an Kunden ausgeliefert werden. Preise sind noch unbekannt.

Auf der Auto Show in Detroit vom 14. bis 17. Januar präsentieren 70 internationale Hersteller ihre Fahrzeuge.

Detroit 2013: Die wichtigsten Premieren

Detroit 2013: Die wichtigsten Premieren

ml

Mehr zum Thema:

Kräftemessen in Detroit

Detroit 2013: Deutsche geben Vollgas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare