+
Gebrauchtwagen als Erfolgsmodell: In Deutschland weisen Gebrauchte in allen Klassen nur wenige Mänge auf.(Archiv)

Nur wenige Mängel festgestellt

Deutsche Automarken als Gebrauchte in allen Klassen vorn

Gebraucht heißt nicht gleich schlecht - der neue Gebrauchwagenreport hat bei Fahrzeugen aus Deutschland generell nur wenig zu beanstanden. Besonders Porsche sticht mit seinem Klassiker 911 heraus. Doch auch in anderen Klassen sind die Prüfer zufrieden.

Autos deutscher Hersteller haben als junge Gebrauchtwagen in allen Fahrzeugklassen die wenigsten Mängel. Das zeigt der Gebrauchtwagenreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) in Stuttgart, der auf den Daten der regelmäßigen Fahrzeug-Hauptuntersuchungen basiert.

Gebrauchtwagen: Porsche hat die Nase vorn

Der beste Gebrauchte mit den wenigsten Mängeln über alle Altersklassen ist demnach der Sportwagen Porsche 911. Bei den ein- bis dreijährigen Autos liegt unter den Kleinwagen der Audi A1 vorn und wird auf dem Treppchen von Mazda2 und Toyota Yaris flankiert. Bei den Kompaktwagen liegt der Golf VII an erster Stelle, gefolgt vom Audi A3 und der A-Klasse von Mercedes.

Ebenfalls einen Stern auf der Motorhaube trägt der Sieger in der Mittelklasse: die C-Klasse von Mercedes, die sich gegen Audi A4 und den 3er von BMW durchsetzen konnte. Ganz vorne in der Oberklasse landet der Audi A6, knapp dahinter liegt die Mercedes E-Klasse. Den dritten Rang erkämpft sich mit dem Jaguar XF ein Brite.

Autos deutscher Hersteller belegen dann in der Luxusklasse wieder alle drei ersten Positionen: Sieger ist der Audi A8, gefolgt von der Mercedes S-Klasse und dem BMW 7er. Hinter dem Porsche 911 folgen bei den Sportwagen und Cabrios laut GTÜ "mit knappem Abstand" der Mercedes SLK und Audi TT auf den Plätzen.

Bei den Vans und Minivans steht ein Japaner mit auf den vorderen Plätzen: Der Mazda5 liegt hinter der Mercedes B-Klasse auf dem zweiten Rang und lässt den Opel Meriva hinter sich. Von Mazda stammt auch der CX-5, der bei den SUV und Geländewagen das Treppchen erreicht und hinter Mercedes GLK und Audi Q3 den dritten Rang belegt.

Insgesamt mehr als fünf Millionen Hauptuntersuchungen haben die GTÜ-Prüfer für den Report ausgewertet und dadurch die Ergebnisse für 240 Fahrzeugmodelle erstellt. Die Resultate lassen sich im Sonderheft "Gebrauchtwagen 2017 mit GTÜ-Report" nachlesen, das in Zusammenarbeit mit der Testredaktion der "Auto Zeitung" entstanden ist.

So einfach lässt sich der Kilometerstand eines Autos reduzieren

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TÜV-Report 2017: Der VW Caddy nur Mittelmaß
Verschlissene Bremsscheiben, Defekte an den Rückleuchten oder fehlerhafte Antriebswellen: Die Mängel beim VW Caddy sind vielzählig. Trotzdem zeichnet das Auto ein gutes …
TÜV-Report 2017: Der VW Caddy nur Mittelmaß
BMW lässt auf der IAA den neuen M5 mit 600 PS von der Leine
Optional bis zu über 300 km/h schnell - der neue BMW M5 kommt im Frühjahr 2018 in den Handel. Der Bestellstart beginnt mit der Premiere auf der IAA. Sportfreunde müssen …
BMW lässt auf der IAA den neuen M5 mit 600 PS von der Leine
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Bei einem Unfall ist rasche Hilfe oft lebenswichtig. Jeder Autofahrer kann dabei an eine Unfallstelle kommen und als Ersthelfer gefordert sein. Was vom Absichern bis zur …
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
Ob durch einseitiges Gewicht oder zu hoher Geschwindigkeit - ein Auto kann in einer Kurve schnell mal ins Schleudern kommen. Eine Differentialsperre sorgt dafür, dass …
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?

Kommentare