Dieselpreis bleibt auf Jahreshoch

München - Das neue Superbenzin E10 ist seit vergangener Woche erneut um einen Cent billiger geworden, aber der Dieselpreis bleibt auf seinem Jahreshoch von 1,44 Euro.

Wie der ADAC am Mittwoch mitteilte, ist Benzin mit 1,515 Euro jetzt nur noch 7 Cent teurer als Diesel, obwohl die Steuer 22 Cent höher ist. Die Mineralölkonzerne verkauften Diesel also klar überteuert, kritisierte der Autoclub in München und berichtete von “Wut und Ärger bei Dieselfahrern“.

Um das immer noch geringe Vertrauen der Autofahrer in E10 zu stärken, fordert der ADAC verbindliche Angaben der Autohersteller zu jedem Modell sowie “einen nachvollziehbaren Nachweis von Umweltvorteilen und der Nachhaltigkeit des Bio-Ethanols“. Die Autofahrer müssten aber das herkömmliche Super E5 zeitlich unbefristet an allen Tankstellen “zu fairen Preisen“ tanken können, forderte der ADAC.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Strafen drohen Ihnen im Autokorso
Die WM 2018 steht vor der Tür und damit auch die Autokorsos bei Siegen der deutschen Nationalmannschaft. Aber was ist im Autokorso erlaubt und was nicht?
Vorsicht: Diese Strafen drohen Ihnen im Autokorso
Ab wann begehe ich Unfallflucht und wie verhalte ich mich richtig?
Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist ein Kratzer im Auto. Auch kleine Schäden können viel Ärger machen. Daher müssen Sie diese richtig abwickeln.
Ab wann begehe ich Unfallflucht und wie verhalte ich mich richtig?
Autoschlüssel verloren: Das müssen Sie jetzt tun
Ein Autoschlüssel ist heute nicht einfach nur ein Schlüssel, sondern ein kleines Wunderwerk der Technik. Der Verlust ist entsprechend kostspielig.
Autoschlüssel verloren: Das müssen Sie jetzt tun
Überarbeitete Mercedes C-Klasse startet am 7. Juli
Seine aufgefrischte C-Klasse schickt Mercedes ab Juli auf die Straßen. Neben Designretuschen und neuen Funktionen im Innenraum gibt es auch neue Motoren für die ab …
Überarbeitete Mercedes C-Klasse startet am 7. Juli

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.