+
Dieser Chevrolet Malibu wurde von einem Meteoriten getroffen

Dieses Auto wurde von einem Meteoriten getroffen

Außerirdisch! Ein 12 Kilogramm schwerer Meteorit hat das Heck diesen roten Straßenkreuzer getroffen. Ein sphärischer Einschlag, der den Wagen weltweit zu einem absoluten Einzelstück gemacht hat.

Der Chevrolet Malibu von Michelle Knapp wurde 1992 bei New York von einem Meteoriten getroffen. Der etwa 12 Kilogramm schwere „Peekskill“ durchschlug das Heck des Wagens und kam selbst fast ohne Kratzer davon - nur ein roter Streifen auf dem Himmelsstein zeugte von seinem Zusammenprall. Auf YouTube sind Videos von dem Meteroit zu sehen.

Die irresten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

Ein 12 Kilogramm schwerer Meteorit hat das Heck diesen roten Straßenkreuzer getroffen. 

Ab sofort ergänzt der Wagen für etwa 4 Wochen die kürzlich eröffnete Sonderausstellung „Meteoriteneinschlag“ im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg. „Dieses Auto demonstriert eindrucksvoll die Energie und Geschwindigkeit, mit der Meteore auf die Erde auftreffen. Deswegen sind wir stolz, dass wir dieses begehrte Schauobjekt für unsere Besucher aus den USA hierher holen konnten!“, verkündet Ausstellungskurator, Dr. Ulf Beichle.

dpa/ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Diese Ente hatte es wohl richtig eilig. In einer Tempo-30-Zone hat es für den Vogel geblitzt. Aber wer zahlt das Bußgeld?
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Honda startet Neuauflage der Monkey
Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte …
Honda startet Neuauflage der Monkey
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Auf Reisen mit dem Mietwagen auf den geliebten Vierbeiner zu verzichten, kommt für viele nicht in Frage. Allerdings sollten Sie dabei auf Ihre Tiere gut achtgeben.
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion

Kommentare