+
Außen blau beleuchtete Räder und innen ein Loungesofa: Die Mercedes-Studie Vision Tokyo. Foto: Daimler

Digitale Luxuslounge: Mercedes-Studie Vision Tokyo

Die ganze Stadt ein Stau und selbst daheim kaum Platz: Räumliche Platz ist in Tokio kein leichtes Unterfangen Mercedes hat bei einer neuen Studie namens Vision Tokyo die Zielgruppe geplagter Großstädter im Auge.

Als Luxuslounge für die Lebenswelt der Digital Natives soll der 4,80 Meter lange und 2,10 Meter breite Fünfsitzer auf seinen blau beleuchteten 26-Zoll-Rädern den Stadtverkehr selbst in Millionen-Metropolen wie Tokio erträglich machen, verspricht der Autohersteller.

Die Mercedes-Studie Vision Tokyo ist auf der Tokyo Motor Show (Publikumstage 29. Oktober bis 8. November) zu sehen. Bei dem Auto haben die Designer die übliche Sitzordnung aufgelöst und hinter die nach oben aufschwingende Tür auf der linken Seite ein großes Lounge-Sofa mit von innen beleuchteten Polstern montiert. Dazu gibt es dem Hersteller zufolge eine Rundumverglasung für den guten Ausblick und große Bildschirme für die digitale Unterhaltung jener Kunden, die nach 1995 geboren wurden und mit den digitalen Medien aufgewachsen sind.

Gesteuert wird das Fahrzeugsystem von Algorithmen, die bei jeder Fahrt von den Vorlieben der Benutzer lernen und ihnen deshalb auch unausgesprochene Wünsche erfüllen können soll. Die Außenwelt bekommt von der digitalen Animation einiges mit: Kühlergrill wie Heckscheibe sind mit LED-Technik gespickt und pulsieren passend zur Musik, die im Auto gespielt wird.

Ums Fahren muss sich in der Vision Tokyo niemand mehr kümmern. Genau wie beim F 015 vom Anfang des Jahres steuert auch das aktuelle Messe-Modell autonom durch die Stadt und bewegt sich dabei elektrisch mit Hilfe einer Brennstoffzelle. Falls trotzdem jemand selbst das Kommando übernehmen möchte, kann man laut Mercedes aus dem Sofa einen Sitz für den Fahrer herauslösen und aus der Frontkonsole ein Lenkrad klappen.

Ein echter Chiller? Mercedes Vision Tokyo

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Auf dem Caravan-Salon wird Volkswagen ein Reisemobil auf Basis des Kastenwagens VW Crafter zeigen. Angelehnt ist die Studie an den VW California, den Camping-Fans nur zu …
Eine Nummer Größer: VW California XXL auf Crafter-Basis
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Was wohl hinter diesem gruseligen Autofriedhof steckt? Seit Jahren hat es niemand mehr gewagt, dieses Areal zu betreten - aus einem traurigen Grund.
Wie ausgestorben: Was hat es mit diesem Autofriedhof auf sich?
Smartphone ist immer öfter auch Staumelder
Das Smartphone ist wahrsten Sinne des Wortes ein Multifunktionsgerät. Auch Autofahrer nutzen es immer häufiger - ob als Staumelder oder Routenplaner.
Smartphone ist immer öfter auch Staumelder

Kommentare