"Don't drink and drive"-Kampagne bundesweit

Kassel - Um vor allem jungen Autofahrern die Gefahren von Alkohol am Steuer bewusst zu machen, ist ein Team der Kampagne “Don't drink and drive“ in diesem Jahr erstmals bundesweit in Discos oder auf Festivals unterwegs.

Wer fährt, bleibt nüchtern - das sollte eigentlich klar sein. Ist es aber nicht immer. Um vor allem jungen Autofahrern die Gefahren von Alkohol am Steuer bewusst zu machen, ist ein Team der Kampagne “Don't drink and drive“ in diesem Jahr erstmals bundesweit in Großraumdiscos oder auf Festivals unterwegs. Die “Party Patrol“ startet am Freitag in Kassel, es folgen unter anderem Aktionen mit einem computergesteuerten Promille-Fahrsimulator in Mannheim und Bochum.

Alkohol vermindere die Sehleistung, Geschwindigkeiten würden falsch eingeschätzt, und die Reaktionszeit werde länger, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), am Montag in Kassel. “Der Simulator hinterlässt einen bleibenden Eindruck“, betonte sie. Dyckmans ist Schirmherrin der Kampagne, die von der Alkohol-Branche jährlich mit einem fünfstelligen Betrag finanziert wird. Bei der Aktion werden auch die Fahrer motiviert, nüchtern zu bleiben - zum Beispiel mit vergünstigtem Eintritt oder Gutscheinen für alkoholfreie Getränke in den Discos.

Insgesamt gab es 2011 rund 40 000 Alkoholunfälle, fast 400 Menschen wurden dabei getötet. Viele geschehen nachts am Wochenende, oft sind junge Fahrer beteiligt. Die Kampagne, die es zuvor nur in einzelnen Bundesländern gegeben habe, solle eine Verhaltensänderung der jungen Leute erwirken, sagte Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Ein tonnenschwerer Kran krachte auf einen fahrenden Audi - doch mit dem, was danach passiert, hat niemand gerechnet.
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Hier brennt ein Tesla - 35 Feuerwehrleute im Einsatz
Bei einem spektakulärem Unfall hatte die Fahrerin Glück im Unglück - sie bliebt unverletzt. Doch der Tesla brannte komplett aus. Die Feuerwehr filmte den Einsatz.
Hier brennt ein Tesla - 35 Feuerwehrleute im Einsatz
Alte Kfz-Police erst nach Zusage von neuem Anbieter kündigen
Ende November läuft die Kündigungsfrist für Autoversicherungen ab. Bis dahin können Verbraucher den Anbieter wechseln. Doch Vorsicht: Ein voreiliges Auflösen des …
Alte Kfz-Police erst nach Zusage von neuem Anbieter kündigen
Audi stellt dem neuen A8 einen A7 zur Seite
Die Neuauflage des A7 hat Audi unter anderem etwas flacher gezeichnet und ihr eine neue Front verpasst. Mehr Platz für Passagiere und Kofferraum will das viertürige …
Audi stellt dem neuen A8 einen A7 zur Seite

Kommentare