Ein Dreier für alle Lebenslagen

- Frischer Zuwachs für die X-Familie von BMW

<P>Der X3 will dabei die charakteristischen Proportionen eines modernen Offroaders mit klassischen und neuen Designelementen der Münchner verbinden. Auf den ersten Fotos fallen konkave und konvexe Flächen auf, ein dominanter Knick in den hinteren Seitenscheiben, eine neu gestaltete Doppelniere oder interessante Front- und Heckleuchten. </P><P>Der lange Radstand mit kurzen Überhängen und die nach hinten abfallende Dachlinie sollen die Dynamik des Fahrzeugs ausdrücken. Kraftvoll ausgestellte Radhäuser und eine markante Frontpartie verleihen dem Neuling einen selbstbewussten Charakter.<BR><BR>Für die Fortbewegung sorgt zunächst der bekannte 3,0-l-Reihensechszylinder sowohl als Benziner wie auch als Diesel. Der X3 3.0i liefert 231 PS und ist bis zu 210 km/h schnell, mit einer optionalen Hochgeschwindigkeitsabstimmung im Sportpaket sogar bis zu 224 Sachen. </P><P>Ein kraftvolles max. Drehmoment von 410 Nm verspricht hingegen der kürzlich überarbeitete 3.0d-Sechszylinder-Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung und 204 PS. Er ermöglicht eine Geschwindigkeit von 210 km/h, mit Hochgeschwindigkeitsabstimmung sind bis zu 218 km/h drin.<BR>Beide Motorvarianten sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet und werden auf Wunsch auch mit einer Fünf-Stufen-Automatik geliefert. Weitere Motorvarianten sollen später noch folgen.<BR><BR>Ein besonderes Highlight des neuen X3 ist das laut BMW völlig neu entwickelte intelligente Allradsystem xDrive, das neue Maßstäbe in puncto Agilität von Allradfahrzeugen setzen will. Damit ist künftig bei den Münchnern die stufenlose und vollvariable Verteilung der Antriebskräfte zwischen Vorder- und Hinterachse möglich. Das System erkennt nämlich, wann eine Veränderung der Kraftverteilung notwendig wird und reagiert dann in extrem kurzer Zeit - im On-Road-Betrieb in der Regel sogar vor einem eventuellen Haftungsabriss eines Rades. </P><P>Dadurch soll das neue xDrive-System beispielsweise beim Durchfahren einer Kurve zu jedem Zeitpunkt die optimale Antriebskraft an die jeweilige Achse leiten und so eine eventuelle Unter- und Übersteuerung bereits im Ansatz vermindern.<BR><BR>Im Cockpit sind die beiden Rundinstrumente BMW-typisch in einer Hutze zusammengefasst. In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich der optionale 16:9 Farbmonitor des Navigationssystems, der bei Gebrauch automatisch nach oben klappt.<BR><BR>Hinter der weit öffnenden Heckklappe kann man nach den Angaben von BMW mehrere Mountainbikes unterbringen. Und wer noch größeres Sportgerät mitnehmen möchte, dem ermöglicht die einzigartige BMW-Anhänger-Stabilisierungskontrolle eine sichere Fahrt beispielsweise mit einem Bootstrailer oder anderen Anhängern. </P><P>Diese Erweiterung des Fahrwerksregelsystems DSC ist ebenso serienmäßig wie die automatische Bergabfahrkontrolle HDC (Hill Descent Control) für sichere Abfahrten auch auf losem Untergrund.</P><P>Auf die Straße kommen soll der neue X3, bei dem die Serienproduktion im September im österreichischen Graz startet, Anfang nächsten Jahres. 2500 Mitarbeiter können dort im Zweischichtbetrieb bis zu 300 Fahrzeuge täglich produzieren, 70 000 Autos im Jahr. </P><P>In Sachen Preise hält sich BMW natürlich noch bedeckt, dem Vernehmen nach peilt man einen Einstieg noch knapp unter 40 000 Euro an - das wäre ungefähr genau so viel, wie man vor drei Jahren bei Start für den X5 verlangte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
Ein Autofahrer in Berlin hat sich bei seinen Verkehrskollegen so unbeliebt gemacht, dass gleich zwei wütende Zettel ihren Weg auf seine Windschutzscheibe fanden.
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels
Faizan Medhi will pünktlich zur Weihnachtszeit den teuren Porsche seines Onkels verlosen - ein Los kostet 40 Euro.
18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels
Erstmals mit Allrad verfügbar: Ford überarbeitet EcoSport
Kontrastfarben außen, ein großer Bildschirm innen: Ford hat den EcoSport aufgefrischt. Das neue Modell wird ab Ende Februar erhältlich sein. Ab Sommer gibt es den …
Erstmals mit Allrad verfügbar: Ford überarbeitet EcoSport
DS7 Crossback kommt Ende Februar ab 31 490 Euro
Er ist ein SUV ohne Allrandantrieb: Der DS7 Crossback wird Ende Februar bei den Händlern stehen. Als Motoren stehen dann zwei Diesel und ein Benziner zur Auswahl. Später …
DS7 Crossback kommt Ende Februar ab 31 490 Euro

Kommentare