+
Auftakt: Die dritte Generation des i30 startet Hyundai Ende Januar mit dem Fünftürer, der ab 17.450 Euro zu haben sein soll.

Genfer Autosalon

Hyundai i30 geht als Trio an den Start

Die dritte Generation des i30 startet Hyundai Ende Januar mit dem Fünftürer. Auf dem Genfer Salon zeigen die Koreaner dann auch den Kombi und kündigen für die IAA im September eine Mischung aus Coupé, Limousine und Kombi an. Auch ein Sportler ist in der Pipeline.

Wenn Hyundai in diesem Jahr die dritte Generation des i30 in den Handel bringt, dann planen die Koreaner mittelfristig mit drei Karosserievarianten. Los geht es dem Hersteller zufolge am 28. Januar mit dem Fünftürer, der bei 17.450 Euro startet.

Auf dem Genfer Salon im März gibt es den Konkurrenten des VW Golf dann auch als Kombi zu sehen, und zur IAA im September hat das Unternehmen eine Mischung aus Coupé-Limousine und Kombi angekündigt.

Hyundai i30 ist jetzt 4,34 Meter lang

Beim Generationswechsel wird der i30 etwas größer und bietet entsprechend mehr Platz. So misst der Fünftürer nun 4,34 Meter, hat 2,65 Meter Radstand, und sein Kofferraum fasst 395 bis 1301 Liter. Zugleich wird die Karosserie steifer und um knapp 30 Kilo leichter, so Hyundai weiter.

Außerdem verweisen die Koreaner auf die üppige Technologie-Ausstattung, die bereits beim Basismodell unter anderem eine Spurführungshilfe, die Müdigkeitswarnung sowie eine City-Notbremse umfasst. Gegen Aufpreis gibt es Assistenten wie die Abstandsregelung, LED-Scheinwerfer sowie klimatisierte Sitze und ein beheizbares Lenkrad.

Motoren für den Hyundai i30

Unter der Haube gibt es zunächst je drei Motoren: drei Benziner mit 74 kW/100 PS bis zum neuen 1,4-Liter-Turbo mit 103 kW/140 PS sowie drei Diesel, die ein Spektrum von 70 kW/95 PS bis 98 kW/133 PS abdecken. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten von 186 bis 210 km/h und Normverbräuche zwischen 3,6 und 5,4 Litern möglich (CO2-Ausstoß 95 bis 125 g/km). Wer sportlicher unterwegs sein will, muss bis zum Sommer warten. Dann kommt als Konkurrent zu GTI & Co das erste Modell der neuen Performance-Marke N Brand, für das Hyundai mehr als 147 kW/200 PS in Aussicht stellt.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?
Wer eine Kurve schneidet, verstößt gegen das Rechtsfahrverbot. Kommt es zu einem Unfall, haftet derjenige komplett. Aber ist das auch so, wenn das Fahrzeug wegen seiner …
Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online
Gute Nachrichten für Kfz-Besitzer: Termine für die Hauptuntersuchung müssen nicht mehr telefonisch oder vor Ort gemacht werden. Nun ist dies auch online möglich.
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?

Kommentare